Historie

Auf über 55 Jahre Unternehmensgeschichte kann die INTERSPORT Deutschland eG
bereits zurückblicken.

Auf dem Weg von der kleinen Handelsgemeinschaft zum heutigen Marktführer lagen
zahlreiche Veränderungen, Innovationen und Erfolge, die das Unternehmen
zu dem gemacht haben, was es heute ist.

Hier erfahren Sie mehr über die kleineren und größeren Meilensteine in der Geschichte
der INTERSPORT.

Historie

Intersport:/cms/inhaltsbilder/unternehmen/historie/1955.png1955: Die IGESPO wird gegründet
Einige Sportfachhändler gründen unter dem Namen IGESPO (Interessengemeinschaft Sport) eine lose Kooperation zum Erfahrungsaustausch und zum Nutzen von Einkaufsvorteilen. Auch in der Politik schließt man sich zusammen und macht erste Schritte in eine gemeinsame Zukunft: Der Europarat beschließt sein Emblem: Eine blaue Flagge mit zwölf goldenen Sternen.

 

Intersport:/cms/inhaltsbilder/unternehmen/historie/1956.png1956: Die INTERSPORT entsteht
Was als lose Kooperation begann, bekommt ein formaljuristisches Gewand: Zu Beginn des Jahres wird der INTERSPORT-Vorläufer EGESPO (eingetragene Genossenschaft Sport) gegründet. Über den Einkauf hinaus spielen gemeinsame Projekte und Verkaufshilfen eine große Rolle. Schließlich kommt der Dortmunder Sportring nach Heilbronn und fusioniert mit der EGESPO zur INTERSPORT. Gleichzeitig fällt die Standort-Exklusivität für Mitglieder. Die Olympischen Winterspiele finden in Cortina d‘Ampezzo statt.

 

Intersport:/cms/inhaltsbilder/unternehmen/historie/1962.png1962: Das Wachstum geht weiter
Die Verbund-Gruppe knackt die 10-Millionen-Umsatzgrenze. Das Wirtschaftswunder geht weiter.
Brasilien verteidigt bei der wohl unfairsten Fußball-Weltmeisterschaft aller Zeiten seinen Titel.

 

Intersport:/cms/inhaltsbilder/unternehmen/historie/1966.png1966: Die neue Zentrale wird bezogen
Nachdem 1964 der Grundstein für den Neubau der INTERSPORT-Zentrale in Heilbronn gelegt wurde, wird nun das neue Gebäude bezogen.

 

Intersport:/cms/inhaltsbilder/unternehmen/historie/neu/1968.png1968: Der Beginn einer wundervollen Partnerschaft
Die INTERSPORT International Corporation (IIC) wird in Bern von zehn nationalen Einkaufsverbänden gegründet. Motor dieser Neugründung ist die deutsche INTERSPORT. Neben Deutschland sind die Gründungsmitglieder Österreich, Belgien, Dänemark, Frankreich, Italien, Niederlande, Norwegen, Schweden und Schweiz beteiligt.


Intersport:/cms/inhaltsbilder/unternehmen/historie/neu/1970.png1970: Die erste Neuaufnahme
Finnland tritt als erste Nation nach den Gründungsmitgliedern der INTERSPORT-Gruppe bei. In den 70ern wird die politische und soziale Frauenbewegung stärker. Erfolge im Frauensport beginnen, den weiblichen Lebensstil zu verändern. Aus Freizeit- und Hochleistungssport gleichermaßen sind Frauen fortan nicht mehr wegzudenken.

 

Intersport:/cms/inhaltsbilder/unternehmen/historie/neu/1971.png1971: Das erste Verbund-Logo
Das erste INTERSPORT-Logo wird eingeführt. Zum Verbund gehören jetzt international 1.000 Geschäfte, deren Fassade das neue Logo ziert. Der Club INTERSPORT Deutschland (CIS) wird aus der Taufe gehoben.

 

Intersport:/cms/inhaltsbilder/unternehmen/historie/1972.png1972: Unsere ersten Olympischen Spiele
In München finden die Olympischen Sommerspiele statt. Erstmals überträgt das IOC der INTERSPORT die Führung des offiziellen Olympia-Sportgeschäfts.



Intersport:/cms/inhaltsbilder/unternehmen/historie/neu/1973.png1973: Über den Ozean
Der INTERPORT-Verbund reicht jetzt über den Atlantik. INTERSPORT ist nun auch in Kanada vertreten.


 

Intersport:/cms/inhaltsbilder/unternehmen/historie/1974.png1974: Stark im Verbund
Der Sportring wird reanimiert, um kleineren aufstrebenden Sportgeschäften eine Verbund-Heimat zu bieten.

Spanien und Großbritannien treten der Gruppe bei.

 

Intersport:/cms/inhaltsbilder/unternehmen/historie/neu/1976.png1976: Winterolympiade in Innsbruck
In der Tradition des großen Erfolges bei den Olympischen Spielen in München ist INTERSPORT auch bei den Winterspielen in Innsbruck wieder offizieller Olympia-Sportshop. INTERSPORT ist neben dem Sportshop im Olympischen Dorf für die Dekoration der Athleten-Bar verantwortlich. Die INTERSPORT International bekommt ein neues Verwaltungsgebäude, bleibt aber in Bern.

 

Intersport:/cms/inhaltsbilder/unternehmen/historie/neu/1979.png1979: Das Logo in neuem Look
Das rot-blaue Markenzeichen wird eingeführt, zunächst in quadratischer Form. Drei Jahre später wird das Logo in 2.000 Geschäften auf der ganzen Welt integriert.

 

Intersport:/cms/inhaltsbilder/unternehmen/historie/1980.png1980: Die Olympischen Spiele in Moskau
Die Erfolgsgeschichte der INTERSPORT-Olympia-Shops geht weiter: Auch die Sommerspiele in Moskau werden der Obhut der Verbundgruppe anvertraut. Zum ersten Mal finden die Spiele in einem kommunistisch regierten Land statt. Dort herrschen heftige politische Kontroversen – nach der sowjetischen Invasion in Afghanistan 1979 werden die Spiele in Moskau unter Führung der USA von vielen demokratischen Staaten boykottiert.

Gründungsvorstand Hans-Martin Andree verlässt die INTERSPORT. Zu gleichberechtigten Vorständen werden Hartmut Fröhlich und Hans-Carl von Schönberg-Pötting berufen.

 

Intersport:/cms/inhaltsbilder/unternehmen/historie/1983.png1983: Neue Exklusivmarken
Die INTERSPORT stellt das Geschäft mit den Exklusivmarken auf neue Füße. Statt unter dem Namen der Gruppe werden nun die Marken McKINLEY, etirel und ROMBO (später TECNOpro) lanciert.

Die Heilbronner übernehmen ZENTRASPORT.

 

Intersport:/cms/inhaltsbilder/unternehmen/historie/1988.png1988: Weitere Exklusivmarken
Der Trend zu Exklusivmarken, die ausschließlich bei INTERSPORT verkauft werden, geht weiter. Neu im Sortiment sind die Marken NAKAMURA, DYNATOUR, CRAZY CREEK und ONLINE.



Intersport:/cms/inhaltsbilder/unternehmen/historie/neu/1990.png1990: Mehr Einheitlichkeit und Wiedererkennung
Mittlerweile gibt es weltweit 3.900 Fachgeschäfte unter dem rot-blauen INTERSPORT-Logo. Ein einheitliches Ladenkonzept fördert zudem den Verbundgedanken, die Wiedererkennbarkeit und den Umsatz.

In den 90er Jahren wird das Snowboard wiederentdeckt. Zusammen mit dem Skateboard wird es Ausdruck eines neuen Lebensstils. Die Boarder und Skater der 90er prägen mit ihrem Kleidungsstil und ihrer Art eine ganze Epoche. 1998 wurde Snowboarden olympisch mit den Disziplinen Riesenslalom und dem Wettbewerb in der Halfpipe. Und heute? Snowboarden und auch Skateboarden sind zu populären Sportarten quer durch alle Altersschichten geworden. Die Erfolgsgeschichte geht weiter.

 

Intersport:/cms/inhaltsbilder/unternehmen/historie/neu/1992.png1992: Abrundung des Markenangebots
Die Exklusivmarke PRO TOUCH wird mit echtem Gespür für Teamsportarten kreiert. Kurz danach wurden NORTHBROOK (für Freizeitkleidung) und ENERGETICS (für Fitness) in die INTERSPORT-Markengruppe mit aufgenommen, um ein breites Spektrum an Marken anzubieten.

 

Intersport:/cms/inhaltsbilder/unternehmen/historie/neu/1993.png1993: Gold für SPRINT
Die INTERSPORT-Gruppe beschließt bei einem Treffen der Mitglieder ein neues Strategiepapier, um sich den Herausforderungen zukünftiger Ziele zu stellen und die Vision von INTERSPORT zu stärken. Dafür steht die Abkürzung SPRINT (Strategic Planning Reinforcing INTERSPORT).

 

Intersport:/cms/inhaltsbilder/unternehmen/historie/1997.png1997: Die Addition eines Turbos
Im ständigen Streben nach Verbesserung führte INTERSPORT „BOOSTING SPRINT“ ein, eine neue, verbesserte Version unserer internationalen Strategie. Das Herz der Strategie war der Leitsatz, dass der Kunde bei uns immer König ist.

Italien tritt der Gruppe bei, im Jahr darauf folgt die Tschechische Republik. Zur selben Zeit nimmt das INTERSPORT Office Far East (IOF) seine Arbeit auf. Dem IOF kommt damals wie heute eine wesentliche Rolle für die INTERSPORT-Gruppe zu, da es die Qualitäts-Kontrolle und Qualitäts-Sicherung unserer Exklusivmarken gewährleistet.

 

Intersport:/cms/inhaltsbilder/unternehmen/historie/neu/1998.png1998: FIREFLY geht an den Start
Nicht lange vor dem Jahrtausendwechsel bringt INTERSPORT eine neue Exklusivmarke an den Start: FIREFLY versorgt die Gruppe mit jugendlich-frischen, sportiven und modischen Outfits.

 

Intersport:/cms/inhaltsbilder/unternehmen/historie/1999.png1999: Ab in den Süden
Slowenien und Griechenland schließen sich der Gruppe an.

Die Einkaufsgruppe GTS (Golden Team Sport) wird Familienmitglied der deutschen INTERSPORT. Mittlerweile gibt es über 4.000 Fachgeschäfte in 25 Ländern.

 

Intersport:/cms/inhaltsbilder/unternehmen/historie/neu/2000.png2000: Rent startet durch
INTERSPORT Rent wird eingeführt und ist bis heute ein Erfolgskonzept.

Als Töchter der INTERSPORT Slowenien werden Kroatien, Bosnien und Herzegowina Mitglieder im INTERSPORT-Verbund.

Weltweit geben IT-Unternehmen Milliarden dafür aus, ihre Systeme vor dem gefürchteten Y2K-Bug abzusichern. Die Welt hält den Atem an aus Furcht, dieser Fehler könne wichtige Systeme zum Absturz bringen. Letztendlich passiert gar nichts und das Leben geht weiter seinen gewohnten Gang.

 

Intersport:/cms/inhaltsbilder/unternehmen/historie/neu/2001.png2001: Neuer Vorstand, neue Länder
INTERSPORT steckt sich neue Ziele und folgt einer Vision, um gestärkt neue Herausforderungen anzunehmen. Kundenzufriedenheit bleibt unsere Mission, um unsere Kunden mit der besten Auswahl und dem besten Service zu versorgen. Die Kundenversprechen werden eingeführt.

Hans-Carl von Schönberg-Pötting geht in den Ruhestand. Seine Nachfolge als Vorstand tritt Klaus Jost an.

INTERSPORT Griechenland einschließlich Bulgarien und Rumänien werden Lizenzpartner der INTERSPORT-Gruppe. Im folgenden Jahr treten Serbien und Montenegro über Slowenien der Gruppe bei.

 

Intersport:/cms/inhaltsbilder/unternehmen/historie/neu/2002.png2002: WM mit ADIDAS
INTERSPORT und ADIDAS führen zur FIFA Weltmeisterschaft in Japan und Südkorea zum ersten Mal eine gemeinsame Marketingkampagne durch. Im Zentrum der Kampagne steht der englische Superstar David Beckham. 800 Geschäfte in verschiedenen Ländern beteiligen sich an der Kampagne und sind ein erfolgreicher Startschuss für zukünftige Kooperationen mit führenden Sportartikel-Herstellern.

Mit der Active Card erblickt die Kundenkarte der INTERSPORT Deutschland das Licht der Welt.

 

Intersport:/cms/inhaltsbilder/unternehmen/historie/neu/2003.png2003: Neue Geschäfte, neue Ideen
Ein neues Ladenbaukonzept wird im Verbund eingeführt, um den Kunden attraktivere Geschäfte zu präsentieren und das einheitliche Auftreten der Verbundgruppe zu verbessern. Basierend auf dem Wissen um die Einkaufsgewohnheiten von Frauen führen wir ein Shop-in-Shop-System speziell für unsere weibliche Kundschaft ein.

Der zur Douglas-Holding gehörende Filialist Sport Voswinkel wird von INTERSPORT Deutschland übernommen.

Zum 35. Geburtstag der INTERSPORT International tritt Russland der Gruppe bei.

 

Intersport:/cms/inhaltsbilder/unternehmen/historie/neu/2004.png2004: EM in Portugal
Bei der Fußball-EM 2004 in Portugal starten INTERSPORT und NIKE gemeinsam eine internationale Marketingkampagne. Weltweit beteiligen sich 1.200 Geschäfte. Der italienische Fußballer Francesco Totti ist unser exklusiver Spieler.

Das Messe- und Eventcenter redblue wird nach rund 16 Monaten Bauzeit und einer Investition von 20 Millionen Euro in Heilbronn eingeweiht.

 

Intersport:/cms/inhaltsbilder/unternehmen/historie/2005.png2005: Die Nr. 1
Die INTERSPORT Deutschland erzielt mit 1.200 Mitgliedern in über 1.500 Sportgeschäften einen Umsatz von 2,24 Milliarden Euro. Damit steht INTERSPORT für einen Marktanteil von über 30 Prozent und ist die klare Nummer 1 in Deutschland. Weltweit ist der Verbund mit über 4.800 Fachgeschäften in 32 Ländern vertreten.

Polen wird als Tochter der INTERSPORT Deutschland eG Mitglied im Verbund. Außerdem treten die Türkei und Ungarn der INTERSPORT-Gruppe bei.

 

Intersport:/cms/inhaltsbilder/unternehmen/historie/neu/2006.png2006: INTERSPORT Deutschland wird 50
Zur Fußball-WM 2006 in Deutschland präsentiert INTERSPORT eine exklusive ADIDAS-Kollektion an +F50-TunIt-Fußballschuhen in 32 verschiedenen Designs der teilnehmenden Länder.

Der Erfolg und das kontinuierliche Wachstum der INTERSPORT-Gruppe erfordern weitere Maßnahmen. Die INTERSPORT International legt mit einer feierlichen Zeremonie den Grundstein zu einem neuen Verwaltungsgebäude. Im Jahr darauf soll das neue Gebäude bezugsfertig sein.

Die Vereinigten Arabischen Emirate treten der Gruppe bei.

 

Intersport:/cms/inhaltsbilder/unternehmen/historie/2007.png2007: Eine Ära geht zu Ende
Zum Jahresende geht Hartmut Fröhlich, der dritte amtierende Vorstand in der über 50-jährigen Unternehmensgeschichte, in den wohlverdienten Ruhestand. Fröhlich hat in 35 Jahren – davon 27 Jahre als Vorstand – maßgeblich die INTERSPORT-Geschichte erarbeitet, gestaltet und nachhaltig geprägt. Seine Verdienste für den Verbund, die Mitglieder und die genossenschaftliche Idee zeigen sich auch in der Wertschätzung vieler langjähriger Wegbegleiter.

Mit seinem Nachfolger Kim Roether, der von Europas größtem Fruchtlogistiker Atlanta AG zur INTERSPORT wechselt, bereitet Fröhlich schon seit Oktober die Übernahme der Verantwortungsbereiche vor und entspricht damit dem Mitgliederwunsch nach Kontinuität.

 

Intersport:/cms/inhaltsbilder/unternehmen/historie/2008.png2008: Die neue Doppelspitze
Zum Jahresbeginn übernehmen Klaus Jost und Kim Roether (Vorstand Finanzen, Personal, IT, Logistik, Mitgliederbetreuung) in der bewährten „Doppelspitze“ die Führung der INTERSPORT Deutschland eG. Sie werden alles dafür tun, die führende Rolle des Verbundes zu sichern und weiter auszubauen.

 

Intersport:/cms/inhaltsbilder/unternehmen/historie/2009.png2009: INTERSPORT beteiligt sich an SABU und RSB Bank
In einer langfristigen und engen Zusammenarbeit sehen INTERSPORT Deutschland eG, SABU Schuh & Marketing GmbH und RSB Retail+Service Bank GmbH gemeinsame Wachstums-Chancen. Durch Bündelung der Marktpotentiale und gemeinsame Nutzung der Ressourcen entstehen signifikante Ertrags-, Kosten- und Marktvorteile. Die INTERSPORT beteiligt sich an SABU zu 50 Prozent und an der RSB Bank zu 25 Prozent.

Der Verbund zeigt sich in der Wirtschaftskrise mehr als stabil und vermeldet zum Jahreswechsel einen Umsatzanstieg von fünf Prozent. Damit wird zum ersten Mal die Hürde von 2,5 Milliarden Euro übersprungen.

 

Intersport:/cms/inhaltsbilder/unternehmen/historie/neu/2010.png2010: WM in Südafrika
INTERSPORT ist Official Sport Shop 2010 der Fußball-WM in Südafrika.

Die INTERSPORT International Corporation beschließt das Jahr mit rund 10 Milliarden Euro Retail-Umsatz. Mit der Expansion nach Südkorea hält INTERSPORT Einzug in Asien. Die IIC ist nun in 40 Ländern mit über 5.300 Geschäften vertreten.

Der Roll-Out eines neuen internationalen Shop-Konzepts beginnt. Der Schwerpunkt liegt auf der Gestaltung des Verkaufsraums in Erlebniswelten.

Der Retail-Umsatz der INTERSPORT Deutschland eG liegt bei rund 2,9 Milliarden Euro. Die Internetpräsenz erfährt einen Relaunch und bietet dem Besucher jetzt noch mehr Informationen und bessere Orientierung im neuen INTERSPORT-Design.

 

Intersport:/cms/inhaltsbilder/unternehmen/historie/2011.png2011: 55 Jahre INTERSPORT
Unglaublich, aber wahr – die Gründung der INTERSPORT liegt bereits 55 Jahre zurück! Mittlerweile ist das Unternehmen die größte und erfolgreichste mittelständische Verbundgruppe im Sportfachhandel. INTERSPORT feiert mit seinen Kunden mit einer bundesweiten Aktion unter dem Motto „Alles für Deinen Sport. Alles für Dich“, speziellen Jubiläums-Preisen und einem interaktiven Gewinnspiel.

 

Intersport:/cms/inhaltsbilder/unternehmen/historie/neu/2012.png2012: The Athlete’s Foot tritt hinzu
Die INTERSPORT-Gruppe übernimmt die Franchise-Einzelhandelskette The Athlete‘s Foot. Die neuen Standorte ergänzen sich hervorragend mit der bisherigen Verteilung rund um den Globus – INTERSPORT ist nun in 63 Ländern präsent. Zu den Neuankömmlingen zählen die USA, Australien und weite Teile Südamerikas. Fortan können Lizenznehmer auch The Athlete’s Foot-Geschäfte eröffnen.

 

Intersport:/cms/inhaltsbilder/unternehmen/historie/neu/2013.png2013: Der Onlineshop geht live!
Endlich ist es so weit: Unsere Produkte können ab sofort online bestellt werden! Im Frühjahr öffnet der INTERSPORT-Onlineshop seine Pforten und bietet unseren Kunden zahlreiche Serviceleistungen. Dabei steht die durchdachte Verknüpfung von Onlineshop und Handel vor Ort im Vordergrund – Kunden können bequem von zu Hause aus bestellen und gleichzeitig auf eine kompetente Beratung und individuellen Service bei ihrem Händler vor Ort vertrauen.

Intersport:/cms/inhaltsbilder/unternehmen/historie/neu/2013-oesterreich.png2013: Deutschland und Österreich bilden eine Allianz
Noch erfolgreicher im Verbund: INTERSPORT Deutschland und INTERSPORT Österreich schließen sich im September zusammen, um künftig die Kompetenzen beider Partner zu bündeln und optimal zu nutzen. Es entsteht eine länderübergreifende Sportfachhandels-Organisation, die einen Wirtschaftsraum von insgesamt sechs Ländern umfasst. Über 150 Millionen Kunden profitieren zukünftig vom gemeinsamen Service- und Beratungsangebot.

Intersport:/cms/inhaltsbilder/unternehmen/historie/neu/2014-mckinley.png2014: McKINLEY wird 30 Jahre alt
Unglaublich, aber die Outdoor-Marke McKINLEY wird bereits 30 Jahre alt! Das muss natürlich gefeiert werden: Als Dankeschön für das jahrelange Vertrauen und die Treue erwartet unsere Kunden ein ganz besonderes Gewinnspiel, eine spezielle Jubiläums-Kollektion, kleine Geschenke beim Händler vor Ort und vieles mehr. Auf 30 Jahre voller Leidenschaft, Abenteuer und Liebe zur Natur!

nach oben