Kinderski-Tauschsystem

Das richtige Equipment ist das A und O beim Skifahren gerade bei
Kindern. Ohne passende Skilänge, individuell eingestellte Bindung
und intakte Kanten und Beläge geht’s nicht. Und das in jedem Jahr
aufs Neue.

Damit Sicherheit nicht zum K.O.-Kostenfaktor wird, haben wir unser
preisgünstiges Kinderski-Tauschsystem entwickelt.

Kinderski-Tauschsystem exklusiv von INTERSPORT

Das Kinderski-Tauschsystem  Hier wachsen die Ski mit!

Nutze die Vorteile

1 x kaufen, bis zu 4 x tauschen – so geht`s:

//  kaufe ein Kinder- oder Jugend-Skiset inklusive Bindung
//  das Set kannst du dann bis zu 4 x in ein perfekt gepflegtes, längeres Set eintauschen
//  entscheidest du dich nach dem 4. Ski-Tausch für ein neues Kinderski-Set, nehmen wir das zuletzt getauschte Set in
    Zahlung

Bitte beachte, dass die teilnehmenden INTERSPORT-Fachgeschäfte gegebenenfalls abweichende Konditionen haben. Die Systematik in den teilnehmenden Fachgeschäften kann von der oben genannten abweichen. Bitte erkundige dich daher vorher direkt im Fachgeschäft.

Die richtige Skilänge

Kinder von 3 bis 5 Jahren

//  3 Jahre: 70 cm
//  4 Jahre: 80 cm
//  5 Jahre: 90 cm

Kinder ab 6 Jahren

//  Anfänger: Schulterhöhe
//  Fortgeschrittene: - 5 bis - 10 cm
//  Racer: +/- 5 cm

 

Teilnehmende Händler in der Nähe

Teilnehmende Händler



Skifahren mit dem INTERSPORT Kinderski Tauschsystem und der richtigen Skiausrüstung

Für begeisterte Skifahrer ist es selbstverständlich, den Nachwuchs ebenfalls an den Wintersport heranzuführen, sobald er ein entsprechendes Alter erreicht hat. Wer sein Kind das erste Mal auf Skier stellt, der hat die Wahl zwischen geliehenen oder gekauften Modellen. Beide haben ihre Vor- und Nachteile: Bei geliehenen Modellen handelt es sich meist um ältere Ski, die oftmals abgenutzt sind. Dafür ist der Verleih günstiger. Neue Ski sind zwar einwandfrei, aber da Kinder sehr schnell wachsen, werden Kinderski wohl nicht länger als ein bis zwei Jahre gefahren, bis ein größeres Modell her muss. Aus diesem Grund gibt es das INTERSPORT Kinderski Tauschsystem. Mit diesem Tauschsystem müssen Kinderski nur einmal angeschafft werden: Wenn Ihr Kind wächst, können Sie die Ski gegen einen geringen Aufpreis 4 x gegen größere Modelle inklusive Bindung umtauschen. Somit ist gewährleistet, dass Ihr Kind immer mit der richtigen Skilänge und einwandfreien Skiern fährt. Aber nicht nur die Ski sind wichtig, auch warme Skibekleidung sowie eine passende Skibrille und ein Skihelm sind entscheidend für die Sicherheit am Berg.

Die passenden Kinderski

Im Prinzip unterscheidet sich Skiausrüstung für Kinder nicht von der für Erwachsene, abgesehen von der Tatsache, dass Kinder schnell aus ihrer aktuellen Skiausrüstung herauswachsen. Vor dem Aufkommen der Carving Ski galt für Erwachsene ebenso wie für Kinder, dass die Ski in etwa die gleiche Länge haben sollten wie die Körpergröße des Skifahrers, je nach Belieben plus/minus 10 Zentimeter. Heute gilt diese Faustregel nicht mehr – erlaubt ist, was gefällt, und die richtige Skilänge hängt zumeist vom Können des Skifahrers ab. Grundsätzlich fällt das Lernen auf kürzeren Ski zwar leichter, aber zu kurz sollten sie auch nicht sein, da ansonsten die Stabilität verloren geht. Wintersportgeräte wie Bigfoots oder dergleichen sind nicht für Kinder geeignet, da sie keine Sicherheitsbindung aufweisen. Wenn sich die Länge der Kinderski zwischen Schulterhöhe und Gesamtkörperlänge einpendelt, haben sie die richtige Größe.

Ebenso wichtig wie die Länge der Ski ist eine korrekt eingestellte Bindung, da sie das Sturzrisiko stark reduziert. Eine Skibindung sollte ausschließlich in Sportfachgeschäften eingestellt werden. Da Kinder schnell wachsen, sollte die Bindung an Kinderskiern jedes Jahr neu eingestellt werden. Selbst wenn Ihr Kind keinen allzu großen Wachstumsschub vollzogen haben sollte, empfiehlt es sich aus Sicherheitsgründen, vor jeder Skisaison die Bindung neu zu überprüfen.

Kinderskischuhe

Erfahrene Skifahrer wissen: Ein gut sitzender Skischuh ist der wichtigste Teil einer Skiausrüstung. Bei Kindern ist das nicht anders. Auch hier wird die Kraft über den Skischuh auf den Ski übertragen. Ist der Skischuh zu groß, fangen die Füße nicht nur schneller an auszukühlen, auch die Kraftübertragung findet nicht mehr richtig statt. Außerdem sollte ein Kinderskischuh nicht zu hart sein, denn das schränkt die Bewegungsfreiheit ein, und die gängigen Skifahrbewegungen lassen sich nicht richtig ausführen. Da gerade kleine Kinder oft keine klare Aussage darüber machen können, ob ein Schuh passt oder nicht, kann man folgenden Richtwert zurate ziehen: Die Innenschuhsohle des Schuhs sollte maximal einen Zentimeter länger sein als die Fußsohle des Kindes.

Skistöcke für Kinder

Kinder lernen Skifahren zunächst ohne Skistöcke, damit sie sich ganz auf die Skier an sich konzentrieren können. Wenn Ihr Kind irgendwann weiter fortgeschritten ist, kommen schließlich die Skistöcke hinzu. Mit den zwei Skistöcken lernen die Kinder im Skikurs zunächst ihr Gleichgewicht zu koordinieren. Da sie anfangs noch sehr wackelig auf den Skiern stehen, schieben sie sich mithilfe der Skistöcke an, um auf gerader Fläche voran zu kommen. Die richtige Skistocklänge ermitteln Sie, wenn Sie den Skistock umdrehen und über dem Teller greifen. Ihr Arm sollte nun einen rechten Winkel bilden. Auf dieselbe Weise wird die Skistocklänge bei Kindern ermittelt.

Kinder Skihelm

In den letzten Jahren ist das Bewusstsein für Sicherheit beim Skifahren stark angestiegen, und immer mehr Skifahrer tragen auf der Piste einen Helm. Vielerorts ist dies sogar Pflicht, auch und gerade bei Kindern. Im Gegensatz zur restlichen Skiausrüstung kann ein Skihelm auch mehrere Jahre hintereinander getragen werden, denn er lässt sich verstellen und so optimal an den Kopfumfang anpassen. Der Skihelm passt Ihrem Kind, wenn er beim Kopfwackeln weder in die Stirn noch in den Nacken rutscht und dennoch keinen Druckschmerz auslöst. Ein verstellbarer Kinnriemen sorgt für zusätzlichen Halt. Hat Ihr Kind einen Skihelm, braucht es Mützen und Stirnbänder nur noch abseits der Piste, denn der Helm schützt nicht nur bei Stürzen, er hält auch Kopf und Ohren warm.

Kinder Skibrille

Neben der bei Kindern sehr beliebten Rennfahreroptik hat eine Skibrille drei weitere wichtige Funktionen: Zunächst schützt sie die empfindlichen Augen vor UV-Strahlen. Zudem sorgt eine Brille für gute Sichtverhältnisse. Das gilt sowohl bei der starken Reflexion der Sonneinstrahlung durch Schnee als auch bei Schneefall und Regen. Außerdem verhindert die passende Skibrille, dass die Augen bei rasanten Abfahrten Zugluft abbekommen. Optimal ist es, wenn die Passformen von Brille und Helm harmonieren und kein Zwischenspalt vorhanden ist.

Kinder Ski Bekleidung

Skibekleidung, ob für Kinder oder Erwachsene, sollte stets eine optimale Bewegungsfreiheit gewährleisten. Skianzug beziehungsweise Skihose sollten über Verstärkungen an Beinen und Gesäß verfügen, denn diese Stellen werden am meisten beansprucht und demnach schnell nass. Die Skihose verfügt idealerweise am Fußende über einen Gummizug oder ähnliches, der einige Zentimeter des Skischuhs bedeckt, das Hochrutschen verhindert und so keinen Schnee hineinlässt. Auch die Handschuhe schließen am besten so mit der Skijacke ab, dass kein Schnee eindringt. Sowohl die Skiunterwäsche als auch der Skianzug sollten wasserdicht und atmungsaktiv sein, damit man nicht schwitzt.

Skifahren macht Kindern viel Spaß, doch die richtige Ausrüstung ist unabdingbar. Passende Kinder Skibekleidung schützt Ihr Kind vor Kälte und Nässe, Skihelm und Skibrille sorgen für gute Sicht und Schutz bei Stürzen. Mit dem Kinderski Tauschsystem von INTERSPORT ist Ihr Kind immer kostengünstig mit einem aktuellen Kinderski-Set ausgestattet.