Kostenlose Retoure
Lieferung in 1-3 Tagen
Über 250.000 Sportartikel
Buy Online, But Local
Buy Online, But Local
2018
Neues Corporate Design
INTERSPORT erneuert das Corporate Design. Jünger, frischer und moderner setzt das neue Design die INTERSPORT-Markenwerte in Szene.

Neuer Vorstand
Mit einer neuen Unternehmensstruktur baut INTERSPORT im Fünf-Länder-Verbund die Service-Leistungen für seine Mitglieder weiter aus. Der neue Vorstand gliedert sich in klare Bereiche mit Dr. Alexander von Preen als neuem Vorsitzenden.
2017
Eröffnung der ersten Future Stores
In Berlin werden die ersten „Future Stores“ eröffnet. Mit neuen digitalen Tools, einem spannenden Ladenbau und perfekter Produktinszenierung schafft INTERSPORT neue Einkaufserlebnisse.

Start Kooperative Händlerplattform (KHP)
Im E-Commerce entwickelt der Verbund den Multichannel-Ansatz weiter und startet die kooperative Händlerplattform. INTERSPORT wird zum Omnichannel-Player.
2015
Strategie 2020 ausgerollt
Die Handelslandschaft befindet sich im Umbruch. Die INTERSPORT-Gruppe greift in ihrer Strategie 2020 die Megatrends Gesundheit, Digitalisierung und Individualisierung auf.

Neuer Vorstand
Nachdem Vorstand Klaus Jost das Unternehmen 2014 verlassen hat, führen Vorstandsvorsitzender Kim Roether, Jochen Schnell (Vorstand Ware und Markt) und Hannes Rumer (Vorstand Finanzen, IT, Logistik und Controlling) die INTERSPORT.
2013
Start in den E-Commerce
Im März 2013 geht der INTERSPORT-Onlineshop live und bietet Kunden erstmals ein verbundübergreifendes Multichannel-Angebot.

Deutschland und Österreich bilden eine Allianz
Noch erfolgreicher im Verbund: INTERSPORT Deutschland und INTERSPORT Österreich schließen sich zusammen. Es entsteht eine länderübergreifende Sportfachhandels-Organisation, die einen Wirtschaftsraum von insgesamt sechs Ländern umfasst (Deutschland, Polen, Österreich, Tschechien, Slowakei und Ungarn).
2012
The Athletes's Foot neu im Team
Die INTERSPORT International übernimmt den Schuh-Franchiser „The Athlete‘s Foot“. Die neuen Standorte ergänzen sich hervorragend mit der INTERSPORT-Präsenz rund um den Globus – INTERSPORT ist nun in 63 Ländern vertreten.
2009
INTERSPORT beteiligt sich an SABU und RSB Bank
Durch eine langfristige und enge Partnerschaft wollen die INTERSPORT Deutschland eG, die SABU Schuh & Marketing GmbH und die RSB Retail+Service Bank GmbH gemeinsame Wachstumschancen heben. INTERSPORT beteiligt sich an SABU zu 50 Prozent und an der RSB Bank zu 25 Prozent.
2008
Die neue Doppelspitze
Zum Jahresbeginn übernehmen Klaus Jost und Kim Roether (Vorstand Finanzen, Personal, IT, Logistik, Mitgliederbetreuung) in der bewährten „Doppelspitze“ die Führung der INTERSPORT Deutschland eG.
2007
Eine Ära geht zu Ende
Zum Jahresende geht Hartmut Fröhlich, der erst dritte amtierende Vorstand in der Unternehmensgeschichte, in den Ruhestand. Fröhlich hat in 35 Jahren – davon 27 Jahre als Vorstand – maßgeblich die INTERSPORT-Geschichte gestaltet und geprägt. Sein Nachfolger wird Kim Roether.
2006
INTERSPORT Deutschland wird 50
INTERSPORT Deutschland feiert 50-jähriges Bestehen. 1.200 Mitglieder erzielen einen Umsatz von 2,2 Milliarden Euro. Damit ist INTERSPORT die klare Nummer 1 in Deutschland. Weltweit ist der Verbund mit über 4.800 Fachgeschäften in 32 Ländern vertreten.
2004
Eröffnung des Messe- und Eventcenters Redblue
Das Messe- und Eventcenter redblue wird nach rund 16 Monaten Bauzeit und einer Investition von 20 Millionen Euro in Heilbronn eingeweiht. Auf 10.000 m² Gesamtfläche finden in den unterschiedlichen Eventräumen Konzerte, Messen und Firmenveranstaltungen statt.
2003
Ausbau der stationären Stärke
Der zur Douglas-Holding gehörende Filialist Sport Voswinkel wird von INTERSPORT Deutschland übernommen. INTERSPORT baut damit die stationäre Präsenz in Deutschland aus.
2002
Die INTERSPORT-Kundenkarte
Mit der „Active Card“ erblickt die neue Kundenkarte der INTERSPORT Deutschland das Licht der Welt. Heute besitzen über drei Millionen Kunden die Karte und profitieren von den Vorteilen.
2001
Neue Vision, neuer Vorstand
INTERSPORT steckt sich neue Ziele, um gestärkt neue Herausforderungen anzunehmen. Kundenzufriedenheit steht an erster Stelle, um die Kunden mit der besten Auswahl und dem besten Service zu versorgen. Die Kundenversprechen werden eingeführt. Hans-Carl von Schönberg-Pötting geht in den Ruhestand. Seine Nachfolge als Vorstand tritt Klaus Jost an.
2000
INTERSPORT Rent startet durch
INTERSPORT RENT wird eingeführt und ist bis heute ein Erfolgskonzept für viele INTERSPORT-Händler. Kunden nutzen INTERSPORT Rent, um ihre Skiausrüstung bequem im Urlaubsland zu leihen. Mittlerweile gibt es den Service auch für den Bike-Verleih.
1980
Wechsel im INTERSPORT-Vorstand
Gründungsvorstand Hans-Martin Andree verlässt die INTERSPORT. Zu gleichberechtigten Vorständen werden Hartmut Fröhlich und Hans-Carl von Schönberg-Pötting berufen.

Partner von Olympia in Moskau
Die Erfolgsgeschichte der IOC-Partnerschaft geht weiter: Auch die olympischen Sommerspiele in Moskau werden der Obhut der INTERSPORT-Gruppe anvertraut.
1979
Das Logo in neuem Look
Das rot-blaue Markenzeichen wird eingeführt, zunächst in quadratischer Form. Drei Jahre später erstrahlt das Logo in 2.000 Geschäften auf der ganzen Welt.
1972
Intersport ist offizieller Ausrüster der Olympischen Spiele
In München finden die Olympischen Sommerspiele statt. Erstmals überträgt das IOC der INTERSPORT die Führung des offiziellen Olympia-Sportgeschäfts.
1971
Das erste Verbunds-Logo
Das erste INTERSPORT-Logo wird eingeführt. Zum Verbund gehören jetzt international 1.000 Geschäfte, deren Fassade das neue Logo ziert.
1968
INTERSPORT wird international
Die INTERSPORT International Corporation (IIC) wird in Bern von zehn nationalen Einkaufsverbänden gegründet. Motor dieses Zusammenschlusses ist die deutsche INTERSPORT. Neben Deutschland sind die Ländergesellschaften Österreich, Belgien, Dänemark, Frankreich, Italien, Niederlande, Norwegen, Schweden und Schweiz beteiligt.
1956
Die INTERSPORT entsteht
Am 23. Januar 1956 gründeten 15 Sport-Fachhändler in Heilbronn die Eingetragene Genossenschaft Sport (EGESPO) – der Beginn der INTERSPORT-Erfolgsgeschichte.
2018
Neues Corporate Design
INTERSPORT erneuert das Corporate Design. Jünger, frischer und moderner setzt das neue Design die INTERSPORT-Markenwerte in Szene.

Neuer Vorstand
Mit einer neuen Unternehmensstruktur baut INTERSPORT im Fünf-Länder-Verbund die Service-Leistungen für seine Mitglieder weiter aus. Der neue Vorstand gliedert sich in klare Bereiche mit Dr. Alexander von Preen als neuem Vorsitzenden.
2017
Eröffnung der ersten Future Stores
In Berlin werden die ersten „Future Stores“ eröffnet. Mit neuen digitalen Tools, einem spannenden Ladenbau und perfekter Produktinszenierung schafft INTERSPORT neue Einkaufserlebnisse.

Start Kooperative Händlerplattform (KHP)
Im E-Commerce entwickelt der Verbund den Multichannel-Ansatz weiter und startet die kooperative Händlerplattform. INTERSPORT wird zum Omnichannel-Player.
2015
Strategie 2020 ausgerollt
Die Handelslandschaft befindet sich im Umbruch. Die INTERSPORT-Gruppe greift in ihrer Strategie 2020 die Megatrends Gesundheit, Digitalisierung und Individualisierung auf.

Neuer Vorstand
Nachdem Vorstand Klaus Jost das Unternehmen 2014 verlassen hat, führen Vorstandsvorsitzender Kim Roether, Jochen Schnell (Vorstand Ware und Markt) und Hannes Rumer (Vorstand Finanzen, IT, Logistik und Controlling) die INTERSPORT.
2013
Start in den E-Commerce
Im März 2013 geht der INTERSPORT-Onlineshop live und bietet Kunden erstmals ein verbundübergreifendes Multichannel-Angebot.

Deutschland und Österreich bilden eine Allianz
Noch erfolgreicher im Verbund: INTERSPORT Deutschland und INTERSPORT Österreich schließen sich zusammen. Es entsteht eine länderübergreifende Sportfachhandels-Organisation, die einen Wirtschaftsraum von insgesamt sechs Ländern umfasst (Deutschland, Polen, Österreich, Tschechien, Slowakei und Ungarn).
2012
The Athletes's Foot neu im Team
Die INTERSPORT International übernimmt den Schuh-Franchiser „The Athlete‘s Foot“. Die neuen Standorte ergänzen sich hervorragend mit der INTERSPORT-Präsenz rund um den Globus – INTERSPORT ist nun in 63 Ländern vertreten.
2009
INTERSPORT beteiligt sich an SABU und RSB Bank
Durch eine langfristige und enge Partnerschaft wollen die INTERSPORT Deutschland eG, die SABU Schuh & Marketing GmbH und die RSB Retail+Service Bank GmbH gemeinsame Wachstumschancen heben. INTERSPORT beteiligt sich an SABU zu 50 Prozent und an der RSB Bank zu 25 Prozent.
2008
Die neue Doppelspitze
Zum Jahresbeginn übernehmen Klaus Jost und Kim Roether (Vorstand Finanzen, Personal, IT, Logistik, Mitgliederbetreuung) in der bewährten „Doppelspitze“ die Führung der INTERSPORT Deutschland eG.
2007
Eine Ära geht zu Ende
Zum Jahresende geht Hartmut Fröhlich, der erst dritte amtierende Vorstand in der Unternehmensgeschichte, in den Ruhestand. Fröhlich hat in 35 Jahren – davon 27 Jahre als Vorstand – maßgeblich die INTERSPORT-Geschichte gestaltet und geprägt. Sein Nachfolger wird Kim Roether.
2006
INTERSPORT Deutschland wird 50
INTERSPORT Deutschland feiert 50-jähriges Bestehen. 1.200 Mitglieder erzielen einen Umsatz von 2,2 Milliarden Euro. Damit ist INTERSPORT die klare Nummer 1 in Deutschland. Weltweit ist der Verbund mit über 4.800 Fachgeschäften in 32 Ländern vertreten.
2004
Eröffnung des Messe- und Eventcenters Redblue
Das Messe- und Eventcenter redblue wird nach rund 16 Monaten Bauzeit und einer Investition von 20 Millionen Euro in Heilbronn eingeweiht. Auf 10.000 m² Gesamtfläche finden in den unterschiedlichen Eventräumen Konzerte, Messen und Firmenveranstaltungen statt.
2003
Ausbau der stationären Stärke
Der zur Douglas-Holding gehörende Filialist Sport Voswinkel wird von INTERSPORT Deutschland übernommen. INTERSPORT baut damit die stationäre Präsenz in Deutschland aus.
2002
Die INTERSPORT-Kundenkarte
Mit der „Active Card“ erblickt die neue Kundenkarte der INTERSPORT Deutschland das Licht der Welt. Heute besitzen über drei Millionen Kunden die Karte und profitieren von den Vorteilen.
2001
Neue Vision, neuer Vorstand
INTERSPORT steckt sich neue Ziele, um gestärkt neue Herausforderungen anzunehmen. Kundenzufriedenheit steht an erster Stelle, um die Kunden mit der besten Auswahl und dem besten Service zu versorgen. Die Kundenversprechen werden eingeführt. Hans-Carl von Schönberg-Pötting geht in den Ruhestand. Seine Nachfolge als Vorstand tritt Klaus Jost an.
2000
INTERSPORT Rent startet durch
INTERSPORT RENT wird eingeführt und ist bis heute ein Erfolgskonzept für viele INTERSPORT-Händler. Kunden nutzen INTERSPORT Rent, um ihre Skiausrüstung bequem im Urlaubsland zu leihen. Mittlerweile gibt es den Service auch für den Bike-Verleih.
1980
Wechsel im INTERSPORT-Vorstand
Gründungsvorstand Hans-Martin Andree verlässt die INTERSPORT. Zu gleichberechtigten Vorständen werden Hartmut Fröhlich und Hans-Carl von Schönberg-Pötting berufen.

Partner von Olympia in Moskau
Die Erfolgsgeschichte der IOC-Partnerschaft geht weiter: Auch die olympischen Sommerspiele in Moskau werden der Obhut der INTERSPORT-Gruppe anvertraut.
1979
Das Logo in neuem Look
Das rot-blaue Markenzeichen wird eingeführt, zunächst in quadratischer Form. Drei Jahre später erstrahlt das Logo in 2.000 Geschäften auf der ganzen Welt.
1972
Intersport ist offizieller Ausrüster der Olympischen Spiele
In München finden die Olympischen Sommerspiele statt. Erstmals überträgt das IOC der INTERSPORT die Führung des offiziellen Olympia-Sportgeschäfts.
1971
Das erste Verbunds-Logo
Das erste INTERSPORT-Logo wird eingeführt. Zum Verbund gehören jetzt international 1.000 Geschäfte, deren Fassade das neue Logo ziert.
1968
INTERSPORT wird international
Die INTERSPORT International Corporation (IIC) wird in Bern von zehn nationalen Einkaufsverbänden gegründet. Motor dieses Zusammenschlusses ist die deutsche INTERSPORT. Neben Deutschland sind die Ländergesellschaften Österreich, Belgien, Dänemark, Frankreich, Italien, Niederlande, Norwegen, Schweden und Schweiz beteiligt.
1956
Die INTERSPORT entsteht
Am 23. Januar 1956 gründeten 15 Sport-Fachhändler in Heilbronn die Eingetragene Genossenschaft Sport (EGESPO) – der Beginn der INTERSPORT-Erfolgsgeschichte.
Hilfe & Kontakt
Top