Verlängerte Rückgabe bis 18.06.21
Lieferung in 1-3 Tagen
Über 250.000 Sportartikel
Buy Online, But Local
Buy Online, But Local

INTERSPORT Deutschland mit Umsatzplus im ersten Halbjahr: Teamsportumsätze zur EM fast verdoppelt

13. Juli 2016

Outdoor und Teamsport bringen Wachstumsimpulse: Nach einem schwierigen Start in das Jahr 2016 vermeldet INTERSPORT Deutschland zum Halbjahr positive Umsatzzahlen. Der Verbund legt im laufenden Kalenderjahr auf dem deutschen Markt um gut ein Prozent zu. Punkten können insbesondere die Bereiche Outdoor (plus drei Prozent) und Teamsport (plus 13 Prozent). 

Auf der Pressekonferenz zur OutDoor-Messe in Friedrichshafen haben Vorstandsvorsitzender Kim Roether und Vorstand Jochen Schnell die Halbjahreszahlen für 2016 präsentiert. Das Geschäft von INTERSPORT Deutschland hat sich im Vergleich zum Vorjahr leicht positiv entwickelt. „Durch den schwachen Winter waren unsere Händler bereits zu Beginn des Jahres unter Druck. Die Trendwende ist uns im Frühjahr gelungen, wenngleich der Sondereffekt der Fußballeuropameisterschaft erst recht spät eingesetzt hat. Das Premium-Produkt DFB-Trikot war so früh wie nie einem unglaublichen Preisdruck ausgesetzt. Das hat wichtige Margen im Fachhandel gekostet“, erklärte Roether. Für das gesamte Kalenderjahr 2016 rechnen die beiden Vorstände mit einem Umsatzplus von ein bis zwei Prozent.

Die erfreuliche Zwischenbilanz ist bislang vor allem auf die Segmente Outdoor und Teamsport zurückzuführen. Der Trend zur Bewegung in der Natur bleibt auch abseits von Wintersportaktivitäten ungebrochen. So konnte sich das Segment Outdoor mit einem Plus von drei Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf hohem Niveau nochmals steigern. Jochen Schnell sagte: „Outdoor spricht nach wie vor eine sehr breite Kundengruppe an. Die Entwicklung von McKINLEY macht uns ebenfalls Spaß. Mit einem Plus von fünf Prozent legt unsere stärkste Eigenmarke überproportional zu. Darüber hinaus haben sich Trikots, Bälle und Fanartikel zur Fußballeuropameisterschaft nach verhaltenem Start im Turnierverlauf sehr gut verkauft.“ Im Juni konnte INTERSPORT seine Umsätze im Bereich Teamsport im Vergleich zum Vorjahr fast verdoppeln.

INTERSPORT Austria expandiert weiter

Die erste Hälfte des Sportjahres 2016 hat die zugehörige INTERSPORT Austria mit einem Umsatzplus von elf Prozent abgeschlossen. Damit behauptet die österreichische INTERSPORT ihre starke Position im umkämpften Sportartikelmarkt in der Alpenregion. Das Wachstum fällt auch im zweiten Jahr in Folge zweistellig aus und soll im Gesamtjahr 2016 und 2017 in gleichem Tempo fortgesetzt werden. Mit über 13.400 m² zusätzlicher Verkaufsfläche in den neuen Shops in Wien, Vösendorf, Linz, Hartberg, Braunau und Innsbruck expandiert INTERSPORT Austria weiter.

„Die INTERSPORT-Kollegen schaffen 175 Arbeitsplätze an den neuen Standorten. Das macht uns stolz. Wir werden auch künftig in attraktive Flächen in Österreich investieren, um dort präsent zu sein. Unsere Strategie, mit unseren Händlern die noch vorhandenen weißen Flecken auf der Landkarte zu besetzen, ist mehr als erfolgreich. Mit diesem Spirit werden wir auch die nächsten zehn geplanten Projekte umsetzen“, sagte Mathias Boenke, Geschäftsführer INTERSPORT Austria.

Eine Herausforderung bleibt die Entwicklung der Märkte im Osten. Dort sind nach und nach unrentable Flächen geschlossen worden. Die Marktbereinigung verläuft im Rahmen der Erwartungen planmäßig. Im ersten Halbjahr 2016 verzeichnet INTERSPORT in der Slowakei ein Minus von zwölf Prozent, in Tschechien von sechs, in Ungarn von drei und in Polen ein Minus von vier Prozent.

Digitalisierung steht im Fokus

Die INTERSPORT-Gruppe und ihre Mitglieder für die digitale Welt fit zu machen, sei das wichtigste strategische Ziel überhaupt, so Kim Roether. „Die Digitalisierung stellt die komplette Handelslandschaft vor große Herausforderungen. Wir müssen unsere Prozesse und Systeme konsequent darauf ausrichten. Der Schlüssel zum Erfolg wird die intelligente Nutzung unserer Daten sein. Es ist unser Ziel, für unsere Händler die vorhandenen Kunden-, Flächen- und Marktdaten so zu verknüpfen, dass wir konkrete Handlungsempfehlungen zur Steuerung der Geschäfte ableiten können“, unterstrich INTERSPORT-Vorstandschef Roether.

Mit ausgewählten Händlern ist INTERSPORT zur Analyse von Kunden- und Flächendaten bereits in die Umsetzung gegangen. Ein Beispiel ist das ganzheitliche Konzept FitGesund, das ab August auf mehr als 300 Verkaufsflächen ausgerollt wird. Darüber hinaus hat INTERSPORT eine Kooperation mit der Commerce Connector GmbH geschlossen. Online-Kunden, die auf Webseiten von Marken nach Produkten suchen, werden über eine Verfügbarkeitsanzeige direkt in die verbundenen INTERSPORT-Geschäfte geleitet.

Servicethemen werden ausgebaut

- „Jetzt im Handel: Die neue INTERSPORT-Gutscheinkarte“: Hier finden Sie weitere Informationen.
- „Der INTERSPORT SCHUH COACH vermisst ab sofort in 3D“: Hier finden Sie weitere Informationen.
- „INTERSPORT und „Dein Winter. Dein Sport.“ verlängern Partnerschaft“: Hier finden Sie weitere Informationen.

Hier finden Sie lizenzfreies Bildmaterial zur INTERSPORT-Pressekonferenz.

Hier finden Sie eine Übersicht zur Geschäftsentwicklung.

Haben Sie Fragen?

Dann stehen unsere Ansprechpartner gerne zur Verfügung:

Porträt Michael SteinhauserMichael Stein­hauser
Leiter Unter­nehmens­kommunikation
Tel.: +49 7131 288-340
E-Mail: presse@intersport.de

Porträt Mareike SchultzMareike Schultz
Pressereferentin
Tel.: +49 7131 288-375
E-Mail: presse@intersport.de

Porträt Stephanie OrtegaStephanie Ortega
Pressereferentin
Tel.: +49 7131 288-348
E-Mail: presse@intersport.de

INTERSPORT Deutschland mit Umsatzplus im ersten Halbjahr: Teamsportumsätze zur EM fast verdoppelt

13. Juli 2016

Outdoor und Teamsport bringen Wachstumsimpulse: Nach einem schwierigen Start in das Jahr 2016 vermeldet INTERSPORT Deutschland zum Halbjahr positive Umsatzzahlen. Der Verbund legt im laufenden Kalenderjahr auf dem deutschen Markt um gut ein Prozent zu. Punkten können insbesondere die Bereiche Outdoor (plus drei Prozent) und Teamsport (plus 13 Prozent). 

Auf der Pressekonferenz zur OutDoor-Messe in Friedrichshafen haben Vorstandsvorsitzender Kim Roether und Vorstand Jochen Schnell die Halbjahreszahlen für 2016 präsentiert. Das Geschäft von INTERSPORT Deutschland hat sich im Vergleich zum Vorjahr leicht positiv entwickelt. „Durch den schwachen Winter waren unsere Händler bereits zu Beginn des Jahres unter Druck. Die Trendwende ist uns im Frühjahr gelungen, wenngleich der Sondereffekt der Fußballeuropameisterschaft erst recht spät eingesetzt hat. Das Premium-Produkt DFB-Trikot war so früh wie nie einem unglaublichen Preisdruck ausgesetzt. Das hat wichtige Margen im Fachhandel gekostet“, erklärte Roether. Für das gesamte Kalenderjahr 2016 rechnen die beiden Vorstände mit einem Umsatzplus von ein bis zwei Prozent.

Die erfreuliche Zwischenbilanz ist bislang vor allem auf die Segmente Outdoor und Teamsport zurückzuführen. Der Trend zur Bewegung in der Natur bleibt auch abseits von Wintersportaktivitäten ungebrochen. So konnte sich das Segment Outdoor mit einem Plus von drei Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf hohem Niveau nochmals steigern. Jochen Schnell sagte: „Outdoor spricht nach wie vor eine sehr breite Kundengruppe an. Die Entwicklung von McKINLEY macht uns ebenfalls Spaß. Mit einem Plus von fünf Prozent legt unsere stärkste Eigenmarke überproportional zu. Darüber hinaus haben sich Trikots, Bälle und Fanartikel zur Fußballeuropameisterschaft nach verhaltenem Start im Turnierverlauf sehr gut verkauft.“ Im Juni konnte INTERSPORT seine Umsätze im Bereich Teamsport im Vergleich zum Vorjahr fast verdoppeln.

INTERSPORT Austria expandiert weiter

Die erste Hälfte des Sportjahres 2016 hat die zugehörige INTERSPORT Austria mit einem Umsatzplus von elf Prozent abgeschlossen. Damit behauptet die österreichische INTERSPORT ihre starke Position im umkämpften Sportartikelmarkt in der Alpenregion. Das Wachstum fällt auch im zweiten Jahr in Folge zweistellig aus und soll im Gesamtjahr 2016 und 2017 in gleichem Tempo fortgesetzt werden. Mit über 13.400 m² zusätzlicher Verkaufsfläche in den neuen Shops in Wien, Vösendorf, Linz, Hartberg, Braunau und Innsbruck expandiert INTERSPORT Austria weiter.

„Die INTERSPORT-Kollegen schaffen 175 Arbeitsplätze an den neuen Standorten. Das macht uns stolz. Wir werden auch künftig in attraktive Flächen in Österreich investieren, um dort präsent zu sein. Unsere Strategie, mit unseren Händlern die noch vorhandenen weißen Flecken auf der Landkarte zu besetzen, ist mehr als erfolgreich. Mit diesem Spirit werden wir auch die nächsten zehn geplanten Projekte umsetzen“, sagte Mathias Boenke, Geschäftsführer INTERSPORT Austria.

Eine Herausforderung bleibt die Entwicklung der Märkte im Osten. Dort sind nach und nach unrentable Flächen geschlossen worden. Die Marktbereinigung verläuft im Rahmen der Erwartungen planmäßig. Im ersten Halbjahr 2016 verzeichnet INTERSPORT in der Slowakei ein Minus von zwölf Prozent, in Tschechien von sechs, in Ungarn von drei und in Polen ein Minus von vier Prozent.

Digitalisierung steht im Fokus

Die INTERSPORT-Gruppe und ihre Mitglieder für die digitale Welt fit zu machen, sei das wichtigste strategische Ziel überhaupt, so Kim Roether. „Die Digitalisierung stellt die komplette Handelslandschaft vor große Herausforderungen. Wir müssen unsere Prozesse und Systeme konsequent darauf ausrichten. Der Schlüssel zum Erfolg wird die intelligente Nutzung unserer Daten sein. Es ist unser Ziel, für unsere Händler die vorhandenen Kunden-, Flächen- und Marktdaten so zu verknüpfen, dass wir konkrete Handlungsempfehlungen zur Steuerung der Geschäfte ableiten können“, unterstrich INTERSPORT-Vorstandschef Roether.

Mit ausgewählten Händlern ist INTERSPORT zur Analyse von Kunden- und Flächendaten bereits in die Umsetzung gegangen. Ein Beispiel ist das ganzheitliche Konzept FitGesund, das ab August auf mehr als 300 Verkaufsflächen ausgerollt wird. Darüber hinaus hat INTERSPORT eine Kooperation mit der Commerce Connector GmbH geschlossen. Online-Kunden, die auf Webseiten von Marken nach Produkten suchen, werden über eine Verfügbarkeitsanzeige direkt in die verbundenen INTERSPORT-Geschäfte geleitet.

Servicethemen werden ausgebaut

- „Jetzt im Handel: Die neue INTERSPORT-Gutscheinkarte“: Hier finden Sie weitere Informationen.
- „Der INTERSPORT SCHUH COACH vermisst ab sofort in 3D“: Hier finden Sie weitere Informationen.
- „INTERSPORT und „Dein Winter. Dein Sport.“ verlängern Partnerschaft“: Hier finden Sie weitere Informationen.

Hier finden Sie lizenzfreies Bildmaterial zur INTERSPORT-Pressekonferenz.

Hier finden Sie eine Übersicht zur Geschäftsentwicklung.

Hilfe & Kontakt
Top