Verlängerte Rückgabe bis 18.06.21
Lieferung in 1-3 Tagen
Über 250.000 Sportartikel
Buy Online, But Local
Buy Online, But Local
Wie lerne ich Inlinerfahren?

3 wichtige Tipps zur Fahrtechnik

1. Wie stehe ich richtig auf Inlinern?

Es gibt zwei Standpositionen: die V-Position und die A-Position. Bei der V-Position ist dein Körperschwerpunkt immer zentral. Du belastest also beide Inliner gleichmäßig und achtest darauf, nicht in die Vor- oder Rücklage zu kommen. Deine Knie sind leicht gebeugt, während du mit den Inlinern ein V bildest und die Beine in O-Bein-Stellung bringst. Bei der A-Position ist die Belastung dieselbe, allerdings bringst du deine Beine in die X-Bein-Stellung, indem du die Knie leicht nach innen beugst. Die vorderen Rollen berühren sich, sodass du nicht wegrollst. Beide Positionen kannst du prima auf einer weichen Unterlage oder auf der Wiese üben.

2. Wie bremse ich beim Inlinerfahren?

Es gibt drei gängige Bremstechniken: den Heel-Stop, den T-Stop und eine Kombination aus beiden.

Der Heel-Stop ist die am häufigsten verwendete Bremstechnik in der sogenannten Schrittstellung. Wie schon erwähnt steht der Skate mit dem Stopper etwas vor dem anderen Skate. Beim Bremsen sogar eine halbe Schuhlänge vor dem hinteren. Dein Körperschwerpunkt ist zentral, deine Arme müssen unbedingt leicht nach vorne gebracht werden, die Handflächen zeigen nach unten. Jetzt die Zehen leicht anheben, den Stopper mit der Ferse zum Boden drücken und das Bremsbein belasten. Alternativ zu der angewinkelten Armposition kannst du beim Bremsen die Hände auf das vordere Knie drücken. Du übst die Bremspositionen am besten im Stillstand und später bei geringer Geschwindigkeit, so kannst du mit der Zeit auch den Bremsweg besser einschätzen.

Anspruchsvoller ist der T-Stop. Er ist für Anfänger nicht so geeignet, da er ein gutes Gleichgewichtsgefühl voraussetzt. Außerdem werden die Rollen durch diese Bremstechnik stark abgenutzt. Der Schleif- bzw. Bremsfuß wird im rechten Winkel ca. eine Schuhlänge hinter den vorderen Fuß gesetzt und das Becken wird leicht nach hinten gedreht. Je größer die Schrittstellung, desto einfacher geht’s. Vorteil bei dieser Technik ist, dass man mit beiden Füßen bremsen kann. Kombiniert man nun beide Techniken (Heel-Stop und T-Stop), werden beide Skates gleich belastet und die Arme seitlich ausgestreckt. Die Bremswirkung ist hierbei am größten, allerdings ist sie nur für fortgeschrittene Fahrer geeignet.

3. Wie fahre ich auf Inlinern?

Stehe zunächst in V-Position und schau in deine gewünschte Fahrtrichtung. Verlagere dann deinen Körperschwerpunkt nach vorne. Man spricht übrigens von „Fahrbein“ und „Schiebebein“. Das Schiebebein ist das Bein, welches du beim Fahren nicht belastest. Dieses drückst du beim Anschieben nach außen, bis es ganz ausgestreckt ist. Dein Körperschwerpunkt liegt immer über dem Fahrbein. Das Schiebebein schwingt parallel zum Fahrbein über den Asphalt und setzt nach dem Anschieben neben diesem auf, anschließend wird es belastet und damit zum „neuen“ Fahrbein. Diese Phasen wiederholst du immer im Wechsel (die Bewegung ähnelt übrigens sehr dem Schlittschuhlaufen). Konzentriere dich als Anfänger beim Inlinerfahren erstmal nur auf deine Beine, später kannst du dann die Arme mitschwingen, das hilft dir bei der Schwerpunktverlagerung.

K2 - Skates
Tipp:
Richtige Skates kaufen
Welcher Typ bist du?
Tipp:
RICHTIGE PFLEGE
WIE PFLEGE ICH SKATES?
Hilfe & Kontakt
Top