Verlängerte Rückgabe bis 18.06.21
Lieferung in 1-3 Tagen
Über 250.000 Sportartikel
Buy Online, But Local
Buy Online, But Local

1400 KILOMETER.
EIN GROSSES ZIEL.


Anja Blacha hat mit 29 Jahren schon die höchsten Berge der Welt bezwungen. Zuletzt den K2 ohne Flaschen-Sauerstoff. Obwohl diese Erfolge für einen Menschen außergewöhnlich sind, ist die Reaktion darauf häufig "Not bad for a girl". Sie sind aber genauso "not bad for a man".

Was sie auch mit ihrem nächsten Trip eindrucksvoll zeigt: Als erster Mensch will sie 1400km bis zum Südpol zurücklegen - alleine, ohne Begleitung und ohne Unterstützung. Wir werden sie auf dieser Reise begleiten und zeigen, was wirklich "Not bad for a girl" ist. Und, dass man Vorurteile und Geschlechterrollen für den eigenen Traum auch einfach mal hinter sich lassen kann.


"ICH GLAUBE, ICH HABE KEINE FÄHIGKEITEN, DIE NICHT ANDERE AUCH HABEN"


Anja geht alleine, es gibt kein Basislager, keine Hilfe auf halber Strecke, keinen Hubschrauber über ihr. Sie läuft mit einem Schlitten, drei Paar Socken und 66kg Lebensmittel. Sie hat monatelang trainiert, wochenlang geplant, um 60 Tage bei unter 0 Grad zu überstehen. Anja geht an ihre Grenzen, um anderen zu zeigen, dass es keine Grenzen gibt.

Denn ihre Reise ist mehr als ein Rekordversuch oder ein Adrenalinkick. Sie ist ein Zeichen an alle, die glauben, dass man große Muskeln braucht um Berge zu erklimmen, ein Mann sein muss, um etwas als erster Mensch zu erreichen. Oder einen Wikipedia-Eintrag braucht, um ein Vorbild werden zu können. Deshalb dokumentieren wir hier jeden von Anjas Schritten, damit andere Frauen den ersten Schritt wagen.


1400 KILOMETER. EIN GROSSES ZIEL.

Anja Blacha hat mit 29 Jahren schon die höchsten Berge der Welt bezwungen. Zuletzt den K2 ohne Flaschen-Sauerstoff. Obwohl diese Erfolge für einen Menschen außergewöhnlich sind, ist die Reaktion darauf häufig "Not bad for a girl". Sie sind aber genauso "not bad for a man".

Was sie auch mit ihrem nächsten Trip eindrucksvoll zeigt: Als erster Mensch will sie 1400km bis zum Südpol zurücklegen - alleine, ohne Begleitung und ohne Unterstützung. Wir werden sie auf dieser Reise begleiten und zeigen, was wirklich "Not bad for a girl" ist. Und, dass man Vorurteile und Geschlechterrollen für den eigenen Traum auch einfach mal hinter sich lassen kann.


"ICH GLAUBE, ICH HABE KEINE FÄHIGKEITEN, DIE NICHT ANDERE AUCH HABEN"

Anja geht alleine, es gibt kein Basislager, keine Hilfe und halber Strecke, keinen Hubschrauber über ihr. Sie läuft mit einem Schlitten, drei Paar Socken und 66kg Lebensmittel. sie hat minatelang trainiert, wichenlang geplant, um 60 Tage bei unter 0 Grad zu überstehen. Anja geht an ihre Grenzen, um anderen zu zeigen, dass es keine Grenzen gibt.

Denn ihre Reise ist mehr als ein Rekordversuch oder ein Adrenalinkick. Sie ist ein Zeichen an alle, die glauben, dass man große Muskeln braucht um Berge zu erklimmen, ein Mann sein muss, um etwas als erster Mensch zu erreichen. Oder einen wikipedia-Eintrag braucht, um ein vorbild werden zu können. Deshalb dokumentieren wir hier jeden von Anjas Schritten, damit andere Frauen den ersten Schritt wagen.

Hilfe & Kontakt
Top