Deine Meinung ist uns wichtig!
Wir sind ständig dabei unsere Website für Dich noch besser und benutzerfreundlicher zu machen. Jede Meinung, ob Lob oder Kritik, ist uns wichtig!

Wir freuen uns über deine Anregungen!
Fragen?

Pressemitteilungen

1703-INTERSPORT-HochregallagerMillionen-Investition am Standort

INTERSPORT-Verbund erweitert seine Logistik in Heilbronn

20. März 2017

Erfolgreicher Spatenstich: INTERSPORT baut ein neues Hochregallager am Standort der Deutschland-Zentrale auf den Böllinger Höfen in Heilbronn. Die Investition beläuft sich auf insgesamt rund 40 Millionen Euro. Bis Ende 2018 sollen hier 10.000 m² zusätzliche Logistikfläche entstehen.

Beim Spatenstich am Montag, 20. März 2017 hat der INTERSPORT-Vorstand unter anderem die Heilbronner Bürgermeisterin Agnes Christner begrüßt. Das neue Hochregallager der INTERSPORT-Zentrale erreicht nach Fertigstellung auf einer Grundfläche von rund 6.000 m² eine Höhe von 36 Metern. Ein wesentlicher Bestandteil des Neubaus wird ein automatisches Karton- und Shuttlelager sein. Insgesamt investiert INTERSPORT Deutschland etwa 40 Millionen Euro in die Erweiterung und die geplanten Modernisierungsmaßnahmen der bestehenden Logistik.

„Mit dem Neubau sichern wir die langfristige Entwicklung des Standorts in Heilbronn. Wir verstehen Logistik als Service für unsere Mitglieder. Das Lagergeschäft ist eine der wichtigsten Kernkompetenzen innerhalb unseres Verbunds“, sagt Kim Roether, Vorstandsvorsitzender von INTERSPORT Deutschland. „Das ist für uns ein Meilenstein in der Unternehmensgeschichte." Seit 2009 hat sich der Lagerumsatz in Heilbronn weit über Plan um fast 70 % nach oben entwickelt. Heute werden mehr als doppelt so viele Lieferscheinpositionen als noch vor acht Jahren bearbeitet. Das sind in der Kommissionierung sechs Millionen Picks pro Jahr.

Gleichzeitig modernisiert INTERSPORT die 25.000 m² Bestandsflächen des heutigen Lagers. Ziel ist eine leistungsfähige Handelslogistiklösung zur bestmöglichen Versorgung aller Mitglieder im Sechs-Länder-Verbund.

Der Neubau des Hochregallagers ist der zweite Schritt in der baulichen Veränderung an der INTERSPORT-Zentrale. Anfang Januar wurde das neue Parkhaus in Betrieb genommen. Auf fünf Ebenen stehen Besuchern der INTERSPORT und des Veranstaltungszentrums redblue über 500 Parkplätze zur Verfügung. Hier hat INTERSPORT 4,5 Millionen Euro investiert.

Hier finden Sie lizenzfreies Bildmaterial zum Download.

 

Kinder im SOS KinderdorfNeues Leitbild für Corporate Social Responsibility

INTERSPORT und SOS-Kinderdorf e.V. schließen Partnerschaft

14.03.2017

Mit der Absicht, sich zielgerichtet und nachhaltig für die Gesellschaft zu engagieren, hat INTERSPORT ein neues Leitbild für Corporate Social Responsibility (CSR) erarbeitet. Zwei Förderbereiche stehen dabei im Fokus: Kinder an den Sport heranführen sowie Sportangebote fördern und schaffen. Als starken Partner für die Umsetzung der Vorhaben konnte INTERSPORT den SOS-Kinderdorf e.V. gewinnen.

„Mit unserer neuen Initiative ‚INTERSPORT bewegt – Aus Liebe zum Sport‘ möchten wir zukünftig unserer sozialen Verantwortung als Unternehmen noch zielgerichteter nachgehen“, so INTERSPORT-Vorstand Jochen Schnell. „Dabei war uns von Anfang an wichtig, eine Partnerorganisation zu finden, mit der wir unsere Vorsätze messbar in die Tat umsetzen können. Der SOS-Kinderdorf e.V. ist deutschlandweit an 150 Standorten aktiv und damit der ideale Partner für uns. Über die SOS-Kinderdörfer und die weiteren SOS-Einrichtungen können sowohl die INTERSPORT-Zentrale als auch unsere Händler direkt vor Ort genau da unterstützen, wo Hilfe dringend benötigt wird.“

Als Wegweiser für das soziale Engagement soll das neu aufgesetzte CSR-Leitbild dienen, in dem zwei wichtige Förderbereiche identifiziert wurden, wie Schnell sagt: „Wir wollen Kinder und Jugendliche auch dort an den Sport heranführen, wo es aus finanziellen oder gesundheitlichen Gründen eben nicht selbstverständlich ist. Sport trägt ungemein zur gesellschaftlichen Integration bei. Gleichzeitig fördern und schaffen wir neue Sportangebote. Unser CSR-Leitbild verstärkt das langjährige Vor-Ort-Engagement unserer Händler für den Breiten- und Nachwuchssport.“ Im CSR-Leitbild von INTERSPORT ist festgehalten, dass der Verbund sein soziales Engagement als Teil einer gelebten Unternehmenskultur versteht.
Zwei erste konkrete Aktionen sind mit dem SOS-Kinderdorf e.V. bereits in Planung. Bis Anfang Mai 2017 wird durch die Unterstützung von INTERSPORT im SOS-Kinderdorf Harksheide ein neues Fußballfeld entstehen. Darüber hinaus wird es ab Herbst 2017 bei allen teilnehmenden INTERSPORT-Händlern den SOS-Kinderdorf-Ball geben. Ein Euro pro verkauften Ball kommt dabei dem SOS-Kinderdorf e.V. zugute. Auf www.intersport.de/intersport-bewegt berichtet INTERSPORT regelmäßig zum neuen INTERSPORT-CSR-Leitbild und zu den partnerschaftlichen Aktionen mit dem SOS-Kinderdorf e.V.

Hier finden Sie lizenzfreies Bildmaterial zum Download.

 

Bundesgartenschau 2019 FreizeitseeTeambekleidung von McKINLEY

INTERSPORT ist offizieller Partner der Bundesgartenschau Heilbronn 2019

7. März 2017

Mit Aktionen rund um die Themen Sport, Bewegung und Gesundheit wird INTERSPORT als Partner bei der Bundesgartenschau in Heilbronn auftreten. Besucher der BUGA 2019 dürfen sich unter anderem über zwei INTERSPORT Lauf- und Walkingstrecken auf dem Gelände freuen.  

„Die Bundesgartenschau wird für Heilbronn ein einmaliger Event werden. Als einer der größten Arbeitgeber in der Region Heilbronn-Franken engagieren wir uns gerne mit vielfältigen Aktionen“, erklärt David Tews, Ressortleiter Marketing bei INTERSPORT Deutschland. So wird es unter anderem zwei Lauf- und Walkingstrecken mit 1.200 und 3.500 Metern auf dem BUGA-Gelände geben, die von INTERSPORT konzipiert wurden. Besucher der Schau können sich so inmitten der blühenden Naturlandschaften auch sportlich betätigen. Die INTERSPORT-Strecken sind in dem offiziellen Wegeleitsystem der BUGA integriert und sollen auch nach 2019 für Sportler zur Verfügung stehen. „INTERSPORT steht für Sport, Bewegung und Gesundheit. Darauf wollen wir mit den geplanten Aktivitäten einzahlen“, so Tews.

Darüber hinaus präsentiert INTERSPORT als Ausstatter die offizielle Teambekleidung der vielen Helfer rund um die BUGA. Die INTERSPORT-Eigenmarke McKINLEY legt dafür eine Sonder-Kollektion von Softshelljacken, T-Shirts und Regenjacken in den exklusiven BUGA-Farben auf.

Die Bundesgartenschau 2019 findet von Mitte April bis Anfang Oktober in Heilbronn statt. In diesem Zeitraum wird es weitere sportliche Höhepunkte geben. INTERSPORT plant beispielsweise zusätzliche Angebote im Bereich SUP, Fußball und Fitness.

Hier finden Sie lizenzfreies Bildmaterial zum Download.

Der INTERSPORT-Vorstand bei der Pressekonferenz ISPO 2017Umbau zur digital geprägten Retailorganisation

INTERSPORT wächst 2016 in Deutschland um ein Prozent

5. Februar 2017

Leichtes Plus im Kalenderjahr: INTERSPORT Deutschland legt 2016 um ein Prozent zu. Ein milder Jahresstart, der EURO-Effekt und ein schwaches Weihnachtsgeschäft haben das Sportjahr 2016 geprägt. Damit verzeichnet INTERSPORT in Deutschland ein Einzelhandelsvolumen von 2,90 Milliarden Euro. In Österreich wird das Vorjahresergebnis nach absoluten Zahlen um 13 Prozent übertroffen. Der Sechs-Länder-Verbund von INTERSPORT im Herzen Europas setzt insgesamt 3,52 Milliarden Euro zu Retailpreisen um.

INTERSPORT hat auf der internationalen Sportartikelmesse ISPO in München die wichtigsten Kennzahlen zur Geschäftsentwicklung 2016 vorgelegt. „Im Jahresverlauf haben vor allem die klassischen Saisonwarengruppen weniger gut funktioniert. Zulegen konnten dagegen insbesondere die Ganzjahressportarten. Sehr erfreulich verlief die Fußballeuropameisterschaft für unsere Händler. Der Juni war unser erfolgreichster Monat“, berichtet Vorstand Jochen Schnell. Insgesamt wächst INTERSPORT in Deutschland um ein Prozent und erreicht ein Einzelhandelsvolumen von 2,90 Milliarden Euro.

Ganzjahressport im Plus

Mit dem Sondereffekt zur Fußball-EM erzielt INTERSPORT im Bereich Teamsport über das Jahr hinweg betrachtet ein Plus von fünf Prozent. Positiv haben sich zudem sogenannte Ganzjahressportarten wie Outdoor (+4%), Running (+2%) und Fitness Workout (+3%) entwickelt. Aufgrund des milden Jahresstarts und des feuchten Sommers zur Ferienzeit müssen insbesondere die Saisonwarengruppen leichte Rückgänge verkraften: Wintersport steigt 2016 mit einem Minus von fünf Prozent aus und Bade/Beach mit minus sechs Prozent.

Zweistelliges Wachstum in Österreich

Innerhalb des Sechs-Länder-Verbunds präsentiert sich Österreich als Wachstumsmotor: INTERSPORT Austria hat die Umsätze im Vergleich zum Vorjahr absolut betrachtet nochmals um 13% steigern können. Insgesamt melden die österreichischen Händler gemeinsam mit den Ländern in der Slowakei, Tschechien und Ungarn 540 Millionen Euro Umsatz zu Retailpreisen für das Jahr 2016. Das entspricht einem Plus von sieben Prozent für diese Märkte. Bis Jahresende hat INTERSPORT alleine in Österreich elf neue Standorte eröffnet. Darunter zwei neue Flagshipstores in Wien mit je 3.000 m² Verkaufsfläche. Weitere Objekte für 2017 sind unter anderem in den Landeshauptstädten Graz, Salzburg, Linz und Wien geplant.

Umbau zur digital geprägten Retailorganisation

Mit Blick auf die kommenden 36 Monate spricht Vorstandsvorsitzender Kim Roether von der „größten Umbauphase in unserer Geschichte.“ INTERSPORT gehe es darum, die Themen Digitalisierung, Vertikalisierung und intelligente Datennutzung konsequent in die Organisation zu tragen. „Wir haben die Kraft, die Dinge zu verändern. Diese Kraft investieren wir in die Gestaltung einer digital geprägten Retailorganisation – zum Vorteil der Mitgliedsunternehmen“, weist Roether den Weg in die Zukunft des Verbunds.

Im Jahr 2017 bringt INTERSPORT dafür wichtige strategische Projekte voran: Im E-Commerce will sich die Gruppe mit einer kooperativen Händlerplattform (Start im dritten Quartal 2017) neu aufstellen, im Bereich zentrale Services wird die Datenanalyse vorangetrieben, neue Flächenkonzepte und Vertriebssystematiken sind in Arbeit. Darüber hinaus investiert INTERSPORT am Standort in Heilbronn rund 40 Millionen Euro in den Ausbau seiner Logistik. Bis 2018 soll ein modernes Hochregallager mit knapp 10.000 m² Umschlagsfläche entstehen.

„Unsere Händler bekommen von uns jede Unterstützung, um ihre Kunden künftig vor Ort noch besser verstehen und beraten zu können. Dabei spielen Daten als Erfolgsfaktor eine entscheidende Rolle“, sagt Vorstand Hannes Rumer. Näher am Kunden sein, kanalübergreifend agieren und die richtige Ware zur richtigen Zeit am richtigen Ort präsentieren – INTERSPORT stärkt seine Marke auf dem Weg bis 2020.

Hier finden Sie lizenzfreies Bildmaterial.

 

Carsten SchmitzINTERSPORT startet neue Digital GmbH

20. Januar 2017

Mit der INTERSPORT Digital GmbH will INTERSPORT die Digitale Transformation des Unternehmens eng begleiten und zielgerichtet steuern. Die neue Tochtergesellschaft ist verantwortlich für sämtliche Belange, die INTERSPORT zu einer digital geprägten Retailorganisation entwickeln. Künftig werden die dafür notwendigen Prozesse über alle Abteilungen hinweg integriert vorangetrieben.

„Carsten Schmitz hat als Chief Digital Officer den Auftrag, die Organisation der INTERSPORT Digital GmbH so aufzustellen, dass dort das digitale Knowhow der INTERSPORT zusammengeführt ist“, sagt Vorstandsvorsitzender Kim Roether.

Innerhalb der INTERSPORT Digital GmbH wird darüber hinaus der neue Antritt der Verbundgruppe im E-Commerce umgesetzt. INTERSPORT plant, bis zum dritten Quartal 2017 seinen zentralen Onlineshop zu einer kooperativen Händlerplattform auszubauen. Dabei agiert die INTERSPORT Digital GmbH als umfassender Servicepartner für die teilnehmenden Händler.

In den vergangenen Jahren ist das Multichannel-Konzept der INTERSPORT in Deutschland von der INTERSPORT Multichannel GmbH verantwortet worden. Mit der Weiterentwicklung zu einer Händlerplattform verabschiedet sich INTERSPORT sukzessive vom zentralen Onlineshop. Die Multichannel-Tochtergesellschaft ist vollständig in der neuen INTERSPORT Digital GmbH aufgegangen.

Hier finden Sie lizenzfreies Bildmaterial von Carsten Schmitz.

 

Tim BielohoubeckNeuausrichtung im Produktmanagement

INTERSPORT schafft neues Ressort „Strategic Brands“

19. Dezember 2016

Strukturveränderung bei INTERSPORT Deutschland: Ab Januar 2017 wird das Produktmanagement neu ausgerichtet. Hinzu kommt das Ressort „Strategic Brands“, das künftig von Tim Bielohoubeck, 37, verantwortet wird. Das Ressort „Produktmanagement Exclusive Brands“ führt Thomas Scheck, 57, weiter.

Mit der Neuausrichtung innerhalb des Vorstandsbereichs Ware und Markt geht INTERSPORT einen weiteren Schritt hin zu einer modernen Retailorganisation. Das neu geschaffene Ressort „Strategic Brands“ kümmert sich künftig um den Einkauf der Sortimente bei den Markenlieferanten und die gesamten Konditionsverhandlungen. Integriert wird zudem das Lieferanten- und Vertragsmanagement, das bislang als Stabstelle geführt wurde.

„Damit stellen wir sicher, dass die Gespräche mit unseren Partnern auf Seiten der Industrie zielgerichtet und effizient ablaufen. Hier haben wir mit Tim Bielohoubeck jetzt einen verantwortlichen Ansprechpartner, der mit seinem Team die Neupositionierung umsetzen wird. Er ist dank seiner hervorragenden Kontakte und seiner langjährigen Berufserfahrung im Einkauf der perfekte Mann für diese Aufgabe“, unterstreicht Vorstand Jochen Schnell.

Die zweite wichtige Säule bildet in Zukunft das Ressort „Produktmanagement Exclusive Brands“. Dort werden Produktentwicklung, strategische Positionierung und Beschaffung der INTERSPORT-Eigenmarken konzentriert – mit dem Ziel, kundenorientierte und margenstarke Sortimente für die Händler zu erarbeiten. Als Ressortleiter zeichnet Thomas Scheck für die erfolgreiche Weiterentwicklung verantwortlich.

„Mit der Aufteilung in die Ressorts ‚Produktmanagement Exclusive Brands‘ und ‚Strategic Brands‘ fokussieren wir uns im Bereich Ware auf zwei wesentliche Kernkompetenzen. So können wir schneller und individueller auf die Anforderungen des Marktes reagieren. Gleichzeitig bieten wir unseren Mitgliedern neue Wachstumsfelder bei Eigen- und Industriemarken“, sagt Jochen Schnell.

Hier finden Sie lizenzfreies Bildmaterial von Tim Bielohoubeck und Thomas Scheck.

 

Helge MankowskiINTERSPORT Voswinkel beruft Helge Mankowski zum Geschäftsführer

29. Dezember 2016

Verstärkung aus den eigenen Reihen: Ab 1. Januar 2017 tritt Helge Mankowski, 44, neben Anna-Lena Schulte-Angels, 38, in die Geschäftsführung der Sport Voswinkel GmbH & Co. KG ein. Mankowski war bei INTERSPORT Deutschland zuletzt für die Key Account-Betreuung der großen Mitgliedshäuser verantwortlich und ist seit dem Jahr 2000 im Unternehmen.

In seiner neuen Funktion als Geschäftsführer wird Helge Mankowski für die Bereiche Vertrieb, Einkauf, Marketing/Kommunikation und Expansion bei Sport Voswinkel verantwortlich sein. Er soll zusammen mit Anna-Lena Schulte-Angels das operative Geschäft der INTERSPORT-Tochtergesellschaft weiter nach vorne bringen und die strategische Positionierung innerhalb der Verbundgruppe neu ausrichten.

„Wir setzen mit Helge Mankowski bewusst auf einen erfahrenen Retailexperten und leidenschaftlichen INTERSPORTler. Gemeinsam mit Frau Schulte-Angels wird er den eingeschlagenen Weg von Sport Voswinkel erfolgreich weiterentwickeln. Als ehemaliger Profifußballer versteht Helge Mankowski die Sprache unserer Kunden. Er ist ein absoluter Teamplayer mit Führungsqualitäten“, sagt Vorstandsvorsitzender Kim Roether.

Helge Mankowski ist gebürtiger Berliner und gelernter Einzelhandelskaufmann. Er hat in Nagold Textilbetriebswirtschaft mit Fachabschlüssen in Haka (Herren- und Knabenoberbekleidung) und Sport studiert. Als ehemaliger Vertragsfußballer feierte er bei Energie Cottbus unter Trainer Eduard Geyer die Regionalligameisterschaft und den Aufstieg in die 2. Bundesliga.

Bei INTERSPORT startete er 2000 als Regionalleiter im Bereich Mitgliederbetreuung, ehe er 2009 die Key Account-Betreuung der großen INTERSPORT-Häuser übernahm. Darüber hinaus war er in den Jahren 2014 und 2015 als Geschäftsführer der Sportpoint-Gruppe maßgeblich für die erfolgreiche Integration von Sportpoint in den Verbund verantwortlich.

Eine Kurzvita von Helge Mankowski erhalten Sie gerne auf Anfrage.

Hier finden Sie lizenzfreies Bildmaterial zu Helge Mankowski und Anna-Lena Schulte-Angels.

 

INTERSPORT PostlebINTERSPORT Postleb mit EHI-Energiemanagement Award 2016 ausgezeichnet

17. November 2016

Für seine energetischen Innovationen wurde Peter Postleb im Rahmen des EHI-Fachkongresses „Energiemanagement im Einzelhandel“ mit dem EHI-Energiemanagement Award 2016 geehrt. Durch energiesparende Maßnahmen in seinem Geschäft reduziert der INTERSPORT-Händler aus Landau den CO2-Ausstoß jährlich um über 50 Tonnen.

„Wir haben von der Natur nur geliehen“, sagte Peter Postleb bei der Preisübergabe. „Für mich ist es deshalb selbstverständlich, dass ich bei den Investitionen in mein Geschäft auch darüber nachdenke, welchen Beitrag ich für die Umwelt leisten kann.“ Im Zuge des Projektes „Mittelstand für Energieeffizienz“ des Mittelstandsverbundes hat Peter Postleb sein Geschäft seit 2013 einer energetischen Vollsanierung unterzogen und dabei ein ganzheitliches Energiekonzept verfolgt.

So werden bei INTERSPORT Postleb heute rund 44% der bisher verbrauchten Energie durch eine moderne Beleuchtungs- und Klimaanlagen
eingespart. Das entspricht über 50 Tonnen CO2 im Jahr. Mit einer Photovoltaikanlage auf dem Dach des 810 m² großen Sportfachgeschäftes werden fast 20% des benötigten Stroms selbst erzeugt. 100% recycelte und klimaneutrale Papiertüten sparen jährlich mehr als 1,5 Tonnen CO2 ein.

„Peter Postleb geht in unserem Verbund mit gutem Beispiel voran und zeigt, dass ökonomisches und ökologisches Handeln gut miteinander kombinierbar sind, um ein Geschäft erfolgreich zu führen“, beglückwünschte Thomas Römer, Ressortleiter Mitgliederbetreuung bei INTERSPORT Deutschland, Peter Postleb zu seiner Ehrung.

Insgesamt wurden in den vergangenen Jahren 170 förderfähige Energieberatungen bei INTERSPORT-Händlern durchgeführt. Pro umgesetzte Maßnahme werden so jährlich ca. 38 Tonnen CO2 eingespart. In Summe sind das mehr als 5.000 Tonnen CO2 im gesamten INTERSPORT-Verbund pro Jahr.

Hier finden Sie lizenzfreies Bildmaterial.

 

Carsten SchmitzINTERSPORT-Verbund treibt Digitalisierung voran: Carsten Schmitz wird Chief Digital Officer bei INTERSPORT

7. November 2016

Neue Struktur bei INTERSPORT Deutschland: Ab sofort übernimmt Carsten Schmitz (41) als Chief Digital Officer Verantwortung für die Digitalisierungs-strategie der Verbundgruppe. Schmitz kommt von der REWE Group, wo er zuletzt als Leiter Omnichannel tätig war.

Bei INTERSPORT soll Carsten Schmitz den Transformationsprozess des Verbunds zu einer digitalen Handelskooperation gestalten. Schwerpunkte seiner Tätigkeit werden unter anderem die Fortführung der Digitalisierungsstrategie, der Ausbau des Multichannel-Modells sowie die Entwicklung von neuen, digitalen Services im Bereich Prozessmanagement sein. Schmitz berichtet direkt an Vorstandsvorsitzenden Kim Roether.

Die Position des Chief Digital Officers wird neu geschaffen. INTERSPORT erweitert damit seine Organisationsstruktur um einen wichtigen strategischen Kopf, wie Roether verdeutlicht: „Die zunehmende Digitalisierung unseres Marktumfeldes stellt unsere Händler vor enorme Herausforderungen. Carsten Schmitz soll die notwendigen Prozessveränderungen bei INTERSPORT anstoßen, vorantreiben und umsetzen. Er bringt dank seiner langjährigen Erfahrung alles mit, was wir uns von einem modernen Manager mit digitaler Kompetenz erwarten.“

Carsten Schmitz hat Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Marketing und Internationales Management an der International Business School in Lippstadt studiert. Beruflich zeichnete er unter anderem bei Lidl als Bereichsleiter für Mediaplanung und -einkauf verantwortlich. Er war als Geschäftsführer der Lidl E-Commerce Int. GmbH für den Aufbau und die Entwicklung des Digitalgeschäftes von Lidl verantwortlich, ehe er zuletzt als Geschäftsführer Omnichannel bei der REWE Digital GmbH die kanalübergreifenden Vertriebsaktivitäten der Gruppe koordinierte.

„INTERSPORT ist eine starke und vor allem glaubwürdige Marke. Jetzt gilt es, ihr Potenzial im Digitalen zu heben, Prozesse zu vereinfachen und die vorhandenen Daten intelligent zum Vorteil aller zu nutzen“, erläutert Schmitz seine Erwartungen an die neue Position. Er versteht sich beruflich als Vordenker mit klarer Kante. Der Wahl-Heilbronner hat zwei Kinder, fünf und sieben Jahre.

Hier finden Sie lizenzfreies Bildmaterial zu Carsten Schmitz.

 

Banner zum PRO TOUCH-TrikotdesignerMit dem PRO TOUCH-Trikotdesigner zu mehr Frequenz im Geschäft

11. Oktober 2016

Neuer Look, neue Funktionen und erweiterte Möglichkeiten in der Gestaltung – der Trikotdesigner von PRO TOUCH präsentiert sich mit einer komplett überarbeiteten benutzerfreundlichen Oberfläche. Mit wenigen Klicks sind Trikots und Shorts für jede Sportart erstellt. Für Händler schafft der Trikotdesigner zusätzlich Kundenbindung durch Individualisierung.

Der Trikotdesigner der INTERSPORT-Eigenmarke PRO TOUCH verbindet Online-Handel und stationäres Geschäft erfolgreich miteinander. Das ist Drive-to-Retail in der Praxis: Der Kunde erstellt über die Website www.protouch.de sein individuelles Trikot und holt die fertig produzierte Ware bei seinem Wunsch-INTERSPORT-Händler im Laden ab. Der Händler profitiert dabei doppelt und kann seinen Kunden vor Ort gleichzeitig noch von Zusatzprodukten überzeugen. „Wir haben mit dem Trikotdesigner ein sehr einfaches Tool, mit dem aktiv Kundenbindung betrieben werden kann. Gleichzeitig profitieren unsere Händler von der Bereitschaft der Kunden, für ein individuell gestaltetes Produkt auch einen angemessenen Preis zu bezahlen“, weiß Benjamin Joas, im Marketing bei INTERSPORT verantwortlich für den Trikotdesigner. „Gerade für örtliche Vereine oder Sportmannschaften ist der Trikotdesigner ein echter Gewinn, da sie ihre Outfits komplett frei gestalten können. Das ist ein Alleinstellungsmerkmal, das so kein Wettbewerber hat.“

Von der einfachen Handhabung ist Oliver Krumholz, Inhaber von INTERSPORT Krumholz, überzeugt: „Erst kürzlich hat sich die Handballmannschaft eines Vereins im Nachbarort über den Trikotdesigner komplett ausgestattet. Mit den neuen Funktionen ist das jetzt kinderleicht. Genau solche Tools brauchen wir heute in der Kundenansprache.“ So lassen sich ab sofort neben Herrentrikots auch Kinder- und Damenshirts erstellen. Zusätzlich wurden Trikothosen in das Sortiment aufgenommen. Bis zu acht Logos können auf dem Shirt frei platziert werden. Die Farben und Designs für Hose, Shirt, Ärmel, Arm- und Halsabschlüsse sind frei wähl- und kombinierbar. Außerdem können auf dem Trikot und der Hose Spielernummern und Beschriftungen personalisiert werden. Alle Aufdrucke entstehen durch den Sublimationsdruck. Das garantiert Farbbrillanz und Langlebigkeit.

Hier finden Sie lizenzfreies Bildmaterial.

 

Ansicht iPhone AkademieINTERSPORT Akademie startet länderübergreifende Online-Plattform

13. September 2016

Ab dem 1. Oktober 2016 ist die „INTERSPORT Akademie Online“ für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den INTERSPORT-Geschäften in Deutschland und Österreich mit einem gemeinsamen Auftritt verfügbar. Im neuen übersichtlichen Design werden Informationen rund um die wichtigsten Produkte, Sportmarken und den INTERSPORT-Verbund bereitgestellt. Online-Schulungen und ein interaktives Quiz laden zum Mitmachen ein.

Bereits Anfang des Jahres ist das länderübergreifende Seminar-Programm der INTERSPORT Akademie für Deutschland und Österreich erfolgreich gestartet. Jetzt folgt mit der neuen „INTERSPORT Akademie Online“ (IAO) der gemeinsame Online-Auftritt. Auf der Plattform werden künftig alle Informationen über den INTERSPORT-Verbund, die Erlebnisbereiche sowie Eigenmarken und Marken der Industriepartner übersichtlich dargestellt. Ergänzt wird das Ganze durch E-Learnings und ein umfangreiches Lexikon mit den wichtigsten Begriffserklärungen aus dem Sportfachhandel. Durch die vollständige Mobilfähigkeit der IAO können die komprimierten Informationen vom Verkaufspersonal zur kompetenten Vorbereitung von Kundenberatungen jederzeit direkt und aktuell nachgeschlagen werden. Ein weiteres Highlight der neuen Schulungsplattform ist der sogenannte „Quiz-Champ“. Hier haben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Möglichkeit, ihr Wissen im Wettstreit mit Kollegen aus dem eigenen oder aus anderen Geschäften zu testen und dabei spielerisch zu lernen.

„Wir wollen allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unseres Verbundes eine einheitliche Informationsplattform bieten. Die ‚INTERSPORT Akademie Online‘ ergänzt die Inhalte aus den Seminaren sinnvoll und ermöglicht dadurch einen nachhaltigen Lerneffekt“, erklärt Thomas Römer, Ressortleiter Mitgliederbetreuung bei INTERSPORT. „Gut geschultes Verkaufspersonal ist einer der wesentlichen Erfolgsfaktoren im stationären Einzelhandel. Mit der neuen Plattform geben wir unseren Händlern kompetentes Rüstzeug für erfolgreiche Personalführung und -entwicklung an die Hand.“ Die neue IAO löst die bisherige Informationsplattform „World of INTERSPORT“ ab.

Hier finden Sie lizenzfreies Bildmaterial.

 

Kim Roether, Michael Steinhauser, Jochen Schnell INTERSPORT Deutschland mit Umsatzplus im ersten Halbjahr: Teamsportumsätze zur EM fast verdoppelt

13. Juli 2016

Outdoor und Teamsport bringen Wachstumsimpulse: Nach einem schwierigen Start in das Jahr 2016 vermeldet INTERSPORT Deutschland zum Halbjahr positive Umsatzzahlen. Der Verbund legt im laufenden Kalenderjahr auf dem deutschen Markt um gut ein Prozent zu. Punkten können insbesondere die Bereiche Outdoor (plus drei Prozent) und Teamsport (plus 13 Prozent).

Auf der Pressekonferenz zur OutDoor-Messe in Friedrichshafen haben Vorstandsvorsitzender Kim Roether und Vorstand Jochen Schnell die Halbjahreszahlen für 2016 präsentiert. Das Geschäft von INTERSPORT Deutschland hat sich im Vergleich zum Vorjahr leicht positiv entwickelt. „Durch den schwachen Winter waren unsere Händler bereits zu Beginn des Jahres unter Druck. Die Trendwende ist uns im Frühjahr gelungen, wenngleich der Sondereffekt der Fußballeuropameisterschaft erst recht spät eingesetzt hat. Das Premium-Produkt DFB-Trikot war so früh wie nie einem unglaublichen Preisdruck ausgesetzt. Das hat wichtige Margen im Fachhandel gekostet“, erklärte Roether. Für das gesamte Kalenderjahr 2016 rechnen die beiden Vorstände mit einem Umsatzplus von ein bis zwei Prozent.

Die erfreuliche Zwischenbilanz ist bislang vor allem auf die Segmente Outdoor und Teamsport zurückzuführen. Der Trend zur Bewegung in der Natur bleibt auch abseits von Wintersportaktivitäten ungebrochen. So konnte sich das Segment Outdoor mit einem Plus von drei Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf hohem Niveau nochmals steigern. Jochen Schnell sagte: „Outdoor spricht nach wie vor eine sehr breite Kundengruppe an. Die Entwicklung von McKINLEY macht uns ebenfalls Spaß. Mit einem Plus von fünf Prozent legt unsere stärkste Eigenmarke überproportional zu. Darüber hinaus haben sich Trikots, Bälle und Fanartikel zur Fußballeuropameisterschaft nach verhaltenem Start im Turnierverlauf sehr gut verkauft.“ Im Juni konnte INTERSPORT seine Umsätze im Bereich Teamsport im Vergleich zum Vorjahr fast verdoppeln.

INTERSPORT Austria expandiert weiter

Die erste Hälfte des Sportjahres 2016 hat die zugehörige INTERSPORT Austria mit einem Umsatzplus von elf Prozent abgeschlossen. Damit behauptet die österreichische INTERSPORT ihre starke Position im umkämpften Sportartikelmarkt in der Alpenregion. Das Wachstum fällt auch im zweiten Jahr in Folge zweistellig aus und soll im Gesamtjahr 2016 und 2017 in gleichem Tempo fortgesetzt werden. Mit über 13.400 m² zusätzlicher Verkaufsfläche in den neuen Shops in Wien, Vösendorf, Linz, Hartberg, Braunau und Innsbruck expandiert INTERSPORT Austria weiter.

„Die INTERSPORT-Kollegen schaffen 175 Arbeitsplätze an den neuen Standorten. Das macht uns stolz. Wir werden auch künftig in attraktive Flächen in Österreich investieren, um dort präsent zu sein. Unsere Strategie, mit unseren Händlern die noch vorhandenen weißen Flecken auf der Landkarte zu besetzen, ist mehr als erfolgreich. Mit diesem Spirit werden wir auch die nächsten zehn geplanten Projekte umsetzen“, sagte Mathias Boenke, Geschäftsführer INTERSPORT Austria.

Eine Herausforderung bleibt die Entwicklung der Märkte im Osten. Dort sind nach und nach unrentable Flächen geschlossen worden. Die Marktbereinigung verläuft im Rahmen der Erwartungen planmäßig. Im ersten Halbjahr 2016 verzeichnet INTERSPORT in der Slowakei ein Minus von zwölf Prozent, in Tschechien von sechs, in Ungarn von drei und in Polen ein Minus von vier Prozent.

Digitalisierung steht im Fokus

Die INTERSPORT-Gruppe und ihre Mitglieder für die digitale Welt fit zu machen, sei das wichtigste strategische Ziel überhaupt, so Kim Roether. „Die Digitalisierung stellt die komplette Handelslandschaft vor große Herausforderungen. Wir müssen unsere Prozesse und Systeme konsequent darauf ausrichten. Der Schlüssel zum Erfolg wird die intelligente Nutzung unserer Daten sein. Es ist unser Ziel, für unsere Händler die vorhandenen Kunden-, Flächen- und Marktdaten so zu verknüpfen, dass wir konkrete Handlungsempfehlungen zur Steuerung der Geschäfte ableiten können“, unterstrich INTERSPORT-Vorstandschef Roether.

Mit ausgewählten Händlern ist INTERSPORT zur Analyse von Kunden- und Flächendaten bereits in die Umsetzung gegangen. Ein Beispiel ist das ganzheitliche Konzept FitGesund, das ab August auf mehr als 300 Verkaufsflächen ausgerollt wird. Darüber hinaus hat INTERSPORT eine Kooperation mit der Commerce Connector GmbH geschlossen. Online-Kunden, die auf Webseiten von Marken nach Produkten suchen, werden über eine Verfügbarkeitsanzeige direkt in die verbundenen INTERSPORT-Geschäfte geleitet.

Servicethemen werden ausgebaut

- „Jetzt im Handel: Die neue INTERSPORT-Gutscheinkarte“: Hier finden Sie weitere Informationen.
- „Der INTERSPORT SCHUH COACH vermisst ab sofort in 3D“: Hier finden Sie weitere Informationen.
- „INTERSPORT und „Dein Winter. Dein Sport.“ verlängern Partnerschaft“: Hier finden Sie weitere Informationen.

Hier finden Sie lizenzfreies Bildmaterial zur INTERSPORT-Pressekonferenz.

Hier finden Sie eine Übersicht zur Geschäftsentwicklung.

 

Höggschde Konzentration VorschaubildINTERSPORT wird Hauptsponsor der EM-Comedy „Höggschde Konzentration“ auf TELE 5

31. Mai 2016

Sponsoringpaket geschnürt: INTERSPORT und der Fernsehsender TELE 5 gehen zur Fußballeuropameisterschaft 2016 eine Kooperation ein. Das EM-Comedy-Format „Höggschde Konzentration“, das Bundestrainer Jogi Löw, Thomas Müller, Jérôme Boateng und Mehmet Scholl auf dem Weg durch das Turnier begleitet, wird exklusiv von INTERSPORT präsentiert.

An allen 18 Ausstrahlungstagen tritt INTERSPORT bei der TELE 5-Sendung „Höggschde Konzentration“ als Hauptsponsor auf. Vereinbart wurden Opener und Closer-Elemente sowie ein Trailersponsoring in der Access Prime. Als besonderes Extra hat sich INTERSPORT im Rahmen einer Content-Partnerschaft exklusive Verwertungsrechte an „Höggschde Konzentration“ für den Online-Auftritt auf www.intersport.de/em2016 reserviert. So werden die Episoden im Anschluss an die TELE 5-Ausstrahlung auch auf der INTERSPORT-Website zu sehen sein. Zusätzlich wird es kurze Clips für das Social Web geben.

Stefan Graf, Leiter Sales & Services TELE 5, ist davon überzeugt, mit der Kooperation eine sportbegeisterte Zielgruppe zu erreichen: „Mit INTERSPORT haben wir einen Spiel-Partner gewonnen, der das beste denkbare Szenario für diese Sendung bietet. Gemeinsam schaffen wir einen spitzen Image-Transfer über zwei Disziplinen: Klassisches Sponsoring und eine Content-Partnerschaft mit Online-Verlängerung, mit der eine zusätzliche und wertvolle sportaffine Community in unser Spielfeld Einzug hält. Für uns ist die EM 2016 schon jetzt ein voller Erfolg.“

David Tews, Ressortleiter Marketing bei INTERSPORT, sagt: „Wir waren sofort von dem Konzept und der Darstellung begeistert. ‚Höggschde Konzentration‛ ist ein sehr unterhaltsames Format, witzig und aktuell aufbereitet und passt zur INTERSPORT-Zielgruppe. Für uns ist die EM 2016 ein wichtiges Thema, nicht nur als offizieller Sport Shop der Lizenzprodukte der UEFA EURO 2016™. Die Kooperation mit TELE 5 ermöglicht es uns, den digitalen Kanal und die sozialen Medien relevant zu bespielen und auf die Marke INTERSPORT aufmerksam zu machen – auf eine sympathische und witzige Art!“

Hier finden Sie lizenzfreies Bildmaterial zum Download.

Hier steht ein kurzes YouTube-Video zur EM-Comedy „Höggschde Konzentration“ zur Verfügung.

 

Beine mit Fußball beim TSG SuperdribblerINTERSPORT sucht den TSG-Superdribbler

30. März 2016

Bei INTERSPORT können Erwachsene und Kinder ab fünf Jahren jetzt ihre fußballerischen Fähigkeiten unter Beweis stellen. Gemeinsam mit der TSG Hoffenheim und Speed4 sucht INTERSPORT den TSG-Superdribbler aus dem Umkreis von Heilbronn, Sinsheim und Heidelberg. Als Hauptpreis erwarten die Gewinner jeder Altersklasse Karten für das Bundesliga-Spiel TSG Hoffenheim gegen den FC Ingolstadt in der WIRSOL Rhein-Neckar-Arena.

Den Slalomlauf von Speed4 gilt es dribbelnd in einer möglichst schnellen Zeit zu durchlaufen. Dabei können sich die Teilnehmer allein oder in der Gruppe anmelden. Lichtschranken garantieren die Ermittlung der exakten Durchlaufzeiten. Pro Termin gewinnen die Tagessieger einer jeden Altersklasse Tickets für das Spiel TSG Hoffenheim gegen den FC Ingolstadt*. Die Aktion findet direkt bei den teilnehmenden INTERSPORT-Fachhändlern in den Regionen Heilbronn, Sinsheim und Heidelberg statt:

21.04.2016 INTERSPORT Freppan in Bad Rappenau
22.04.2016 INTERSPORT Zimmermann in Eppingen
23.04.2016 SPORT Link in Sinsheim
27.04.2016 INTERSPORT Schlemmer in Heidelberg
28.04.2016 INTERSPORT Profimarkt in Heilbronn

Das Finale zum TSG-Superdribbler mit allen Siegern wird bei der Bundesliga-Partie TSG Hoffenheim gegen den FC Ingolstadt ausgetragen. Beworben wird die Aktion am POS der jeweiligen INTERSPORT-Geschäfte sowie auf der Website www.intersport-youngsters.de/superdribbler und in den sozialen Netzwerken. TSG Hoffenheim-Spieler, wie Tarik Elyounoussi, Jonathan Schmid und Mark Uth, haben ihre Zeit bereits vorgelegt und rufen ihre Fans in einem Video zum Mitmachen auf. „Außerdem wird die TSG Hoffenheim aktiv über ‚1899 TV‘ sowie in der WIRSOL Rhein-Neckar-Arena durch Stadiondurchsagen und über die Anzeigetafel zur Aktion aufrufen“, erläutert David Tews, Ressortleiter Marketing bei INTERSPORT Deutschland. „Wir wollen mit der Aktion ein emotionales Event schaffen, mit dem unsere Händler ihren Kunden ein einmaliges Erlebnis bieten können.“ Jeder Teilnehmer erhält bei den Durchläufen des Parcours einen Sammelbon, der im Nachhinein im INTERSPORT-Geschäft gegen ein Geschenk eingelöst werden kann.

Jährlich werden rund 140 Speed4-Veranstaltungen durch INTERSPORT-Händler ausgerichtet. Etwa 500.000 Kinder durchlaufen so jedes Jahr den Speed4-Parcour.

* Spiel ist noch nicht final terminiert

Hier finden Sie lizenzfreies Bildmaterial zum Download.

 

Anzeigenmotiv 60 Jahre Jubiläum60. Jubiläum: INTERSPORT feiert den großen Runden

16. März 2016

1956 schlossen sich 15 Sportfachhändler in Heilbronn zusammen und gaben den Startschuss für die 60-jährige INTERSPORT-Erfolgsgeschichte. Zum runden Jubiläum feiert der INTERSPORT-Verbund ab heute gemeinsam mit seinen Kunden. Zahlreiche Aktionen bringen starke Angebote.

„Jeden Monat gibt es ein anderes Highlight für unsere Kunden“, erzählt David Tews, Ressortleiter Marketing bei INTERSPORT Deutschland. „Wir bieten unseren Kunden dadurch das ganze Jahr über spezielle Produkte, die sie so nur im INTERSPORT-Fachhandel erhalten.“ Beworben werden die Angebote über Prospekte, Bild-Zeitung und Online-Partnerplattformen wie kaufDA, mein Prospekt oder Marktjagd sowie auf verschiedenen Online-Kanälen.

Zusätzlich werden die Jubiläumshighlights zum großen runden Geburtstag auf Großflächen und in regionalen Radio-Sendern beworben. Stammkundentage bei den teilnehmenden Händlern runden die Aktion ab. „Wir schaffen so eine aufmerksamkeitsstarke 360°-Bewerbung unseres Jubiläums“, sagt Tews.

Was mit 15 Sportfachhändlern und einem Umsatz von einst 2 Millionen DM begann, ist seit der Gründung vor 60 Jahren zu einer wahren Erfolgsgeschichte geworden. INTERSPORT Deutschland ist heute die erfolgreichste mittelständische Verbundgruppe im Sportfachhandel. 2015 haben 950 Händler in rund 1.500 Verkaufsstellen einen Umsatz von 2,87 Milliarden Euro umgesetzt. Seit dem Zusammenschluss mit INTERSPORT Österreich 2013 ist INTERSPORT Deutschland zu einem Sechs-Länder-Verbund gewachsen – mit Polen, Tschechien, Slowakei und Ungarn. Gemeinsam bespielt die INTERSPORT-Gruppe damit einen Markt von 150 Mio. Kunden im Herzen Europas.

Hier finden Sie lizenzfreies Bildmaterial zum Download.

 

Teil des Aufsichtsrats INTERSPORT Deutschland eGAufsichtsrat der INTERSPORT einstimmig bestätigt: Knud Hansen bleibt Vorsitzender

15. März 2016

Auf der jährlichen Generalversammlung der INTERSPORT Deutschland eG haben die Mitglieder ihrem Aufsichtsrat und Vorstand uneingeschränkt das Vertrauen ausgesprochen. Als Aufsichtsratsvorsitzender ist Knud Hansen im Amt bestätigt worden, zu seinem Stellvertreter wurde erneut Stefan Thurner bestellt.

Bei den turnusgemäß zur Wiederwahl stehenden Aufsichtsräten Knud Hansen (Kiel), Oliver Krumholz (Neuwied) und Harald L. Schedl (Meerbusch) war das Votum der versammelten Mitgliedern einstimmig. Sie sind für weitere drei Jahre ins höchste Gremium der INTERSPORT gewählt worden.

Direkt im Anschluss an die Generalversammlung hat der Aufsichtsrat in seiner konstituierenden Sitzung Knud Hansen zu seinem Vorsitzenden bestimmt. Das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden wird wie zuletzt von Stefan Thurner übernommen.

„Das eindeutige Votum der Mitglieder bestätigt uns in unserer Arbeit. Für das überwältigende Vertrauen bedanken wir uns ganz herzlich. Gerade in Zeiten von immer schnelleren Marktveränderungen ist es wichtig, den Herausforderungen im Handel geschlossen zu begegnen. Wir werden alles dafür tun, INTERSPORT als starke Gemeinschaft in die Zukunft zu führen“, erklärte Vorsitzender Knud Hansen im Namen des gesamten Aufsichtsrats.

Der INTERSPORT-Aufsichtsrat im Überblick

  • Knud Hansen, Kiel, Vorsitzender
  • Stefan Thurner, Flensburg, stellv. Vorsitzender
  • Dr. Werner Holzmayer, Köln
  • Oliver Krumholz, Neuwied
  • Martin Kupfer, Schweinfurt
  • Marc Michel, Bad Homburg
  • Harald L. Schedl, Düsseldorf
  • Udo Siebzehnrübl, Altötting
  • Hansjörg Stähle, Villingen-Schwenningen

Hier finden Sie lizenzfreies Bildmaterial zum Download.

 

INTERSPORT-FahnenINTERSPORT entwickelt Warenwirtschaftssystem INTERSYS 8.0

9. Februar 2016

Gemeinsam mit der IT-Firma höltl Retail Solutions konzipiert INTERSPORT für seine Händler mit INTERSYS 8.0 ein neues umfassendes Warenwirtschaftssystem. Die erweiterte Pilot-Phase startet im Laufe dieses Jahres in Deutschland bei ausgewählten Anschlusshäusern.

Mit der Entwicklung von INTERSYS 8.0 hat die führende Verbundgruppe im Sportfachhandel die IT-Spezialisten von höltl Retail Solutions beauftragt. INTERSYS 8.0 umfasst Warenwirtschaftssystem, Kassen-Lösung sowie die Software ConnectFlow zur zentralen Administration einer Filial- und Multichannel-Umgebung. Das System wird die INTERSPORT-Händler umfassend bei der elektronischen Warenwirtschaft, dem EDI-Kreislauf und der Administration im Warengeschäft unterstützen. Zusätzlich können spezifische Prozesse, wie Kundenaufträge, Anforderungen von Lieferantengutschriften oder die Abwicklung von Reklamationen berücksichtigt werden.

Franc Mayer, Ressortleiter Gesamt-IT/Organisation bei INTERSPORT, sagt: „Mit INTERSYS 8.0 wollen wir unseren Mitgliedern eine zukunftsfähige Warenwirtschaft an die Hand geben, mit der sie auf dem neuesten technologischen Stand arbeiten können. Das System bietet für die unterschiedlichen Verkaufsflächen unserer Mitgliedsunternehmen passgenaue und leistungsfähige Lösungen.“

„Wir setzen mit diesem Vertragsabschluss unsere Partnerschaft mit INTERSPORT erfolgreich fort. Das wird den INTERSPORT-Mitgliedern einen spürbaren Vorsprung im Markt sichern. Gerne geben wir das Vertrauen in unsere Arbeit zurück“, berichtet höltl-Geschäftsführer Johannes Schick.

Nach der Einrichtung von weiteren Pilot-Stores im laufenden Jahr sollen ab 2018 Sportfachhändler in Deutschland, Österreich, Ungarn, Tschechien und der Slowakei von der gemeinsam entwickelten IT-Lösung von INTERSPORT und höltl profitieren. Derzeit werden in über 600 INTERSPORT-Fachgeschäften die INTERSPORT-Systeme INTERSYS 5.0 bzw. INTERSYS 7.0 genutzt.

Hier finden Sie lizenzfreies Bildmaterial zum Download.

 

INTERSPORT-Vorstand 1Stabiles Wachstum für INTERSPORT-Verbund im Jahr 2015 - INTERSPORT feiert 60. Geburtstag

24. Januar 2016

Es ist das beste Non-Event-Jahr seit 2005 für INTERSPORT: In einem Jahr ohne große Sportereignisse meldet die führende Verbundgruppe im Sportfachhandel für 2015 ein stabiles Wachstum von 1%. Damit verzeichnet INTERSPORT in Deutschland ein Einzelhandelsvolumen von 2,87 Milliarden Euro.

Im Rahmen der internationalen Sportartikelmesse ISPO MUNICH hat der Vorstand die Geschäftsentwicklung des INTERSPORT-Verbundes für 2015 präsentiert. „Wir haben uns 2015 hervorragend geschlagen. Dank eines sehr guten ersten Quartals hatten wir Rückenwind, um den fehlenden WM-Effekt auszugleichen und sogar zu übertreffen. Im Jahresendspurt sind durch den viel zu warmen Dezember die Kaufimpulse im Handel ausgeblieben“, sagt Vorstandsvorsitzender Kim Roether. Der Bereich Wintersport steigt trotz des schwachen Weihnachtsgeschäfts mit einem Plus von 9% aus. Positiv haben sich die Segmente Bike/Funwheel (+16%), Fitness (+6%), Bade/Beach (+8%) und Outdoor (+2%) entwickelt.

Österreich weiter auf Erfolgskurs

Wachstum im Sechs-Länder-Verbund: INTERSPORT Austria hat gemeinsam mit den aus Österreich geführten Märkten in der Slowakei, Tschechien und Ungarn die Umsätze im Vergleich zum Vorjahr absolut um 9% gesteigert. Insgesamt melden die angeschlossenen Länder 500 Millionen Euro Umsatz für das Jahr 2015. Alleine in Österreich beträgt das Wachstum 11%. In der Slowakei haben die Händler ein Umsatzplus von 7% und in Tschechien von 2% erwirtschaftet. Ungarn verzeichnet ein ausgeglichenes Ergebnis.

Mit einem zweistelligen Buchungs-Plus war die Skiverleih-Plattform INTERSPORT Rent das Zugpferd im Wintersport. Durch 25 Neu- und Umbauten hat INTERSPORT seine Verkaufsfläche in Österreich, Slowakei, Tschechien und Ungarn auf 200.000 m² erweitert. Insgesamt 1,5 Millionen Stammkunden vertrauen INTERSPORT dort als Premiumpartner.

Multichannel-Handel wird weiterentwickelt

Seit März 2013 ist INTERSPORT in Deutschland mit ihrem Multichannel-Konzept auf dem Markt. Das Modell solle nun im Sinne der Mitglieder weiterentwickelt werden, wie Kim Roether erklärt: „Ziel muss es sein, unsere Händler noch stärker in den Multichannel-Handel einzubinden. Wir sind jetzt in der Konzeption für eine kooperative Plattform, die es ermöglicht, dass unsere Mitglieder ihre eigene Ware direkt zum Kunden bringen.“
Im abgelaufenen Kalenderjahr waren jeden Monat zwischen 800.000 und einer Million User auf dem Online-Shop unterwegs. Der durchschnittliche Warenkorb betrug über 103,- Euro. Ein Drittel der Online-Kunden (34%) haben den Weg ins stationäre Geschäft gefunden – dank der Multichannel-Bausteine Händlerlieferung (17%), Händlerreservierung (6%) sowie Retoure beim Händler (11%).

INTERSPORT feiert 60. Geburtstag

Fast auf den Tag genau vor 60 Jahren haben sich 15 Sporthändler in Heilbronn zusammengeschlossen, um eine Einkaufsgemeinschaft zu gründen. Der 23. Januar 1956 ist als Gründungsdatum der INTERSPORT vermerkt. Die Voraussetzungen für das Jubiläumsjahr könnten nicht besser sein: In Rio werden die olympischen Sommerspiele durch die globale Medienpräsenz Begeisterung für den Sport wecken.

Gleichzeitig sind positive Umsatzimpulse von der Fußball-Europameisterschaft in Frankreich zu erwarten. INTERSPORT ist exklusiver UEFA-Partner und vertreibt die offiziellen Lizenzprodukte in eigenen Shop-in-Shop-Lösungen. Vorstand Jochen Schnell ist optimistisch: „Unsere Händler gehen bestens vorbereitet in das Sportjahr 2016. Den großen runden Geburtstag feiern wir ab März jeden Monat mit einem besonderen Angebotshighlight. Wir rechnen im kommenden Jahr mit einem moderaten Umsatzwachstum von bis zu drei Prozent.“

Hier finden Sie lizenzfreies Bildmaterial zur INTERSPORT-Pressekonferenz sowie die elektronische Pressemappe.

Zuletzt angesehen