Verlängerte Rückgabe bis 21.05.21
Lieferung in 1-3 Tagen
Über 250.000 Sportartikel
Buy Online, But Local
Buy Online, But Local

INTERSPORT und TSG 1899 Hoffenheim setzen Zeichen gegen Internetsucht

22. September 2018

Novum: INTERSPORT und TSG 1899 Hoffenheim statten Einlaufkinder mit
Smartphones und Tablets aus und setzen ein alarmierendes Zeichen gegen
Internetsucht.

Kinder und Jugendliche mit gesenktem Blick, voller Fokus auf ihre Smartphones – grundsätzlich kein seltenes Bild heutzutage. Denn vor allem die jungen Nutzer verbringen ihre Freizeit zunehmend im Internet anstatt beim Sport. Fakt ist: In Deutschland sind mittlerweile rund 600.000 Kinder und Jugendliche vom Internet abhängig – Tendenz steigend. Erschreckende zweieinhalb Millionen gelten als sogenannte problematische Internetnutzer.*

Eine erschreckende Entwicklung, auf die INTERSPORT - Deutschlands Sportfachhändler Nummer eins – gemeinsam mit der TSG 1899 Hoffenheim erstmalig mit der Aktion ‚#BLEIBAMBALL STATT IM NETZ’ am 4. Bundesliga-Spieltag beim Heimspiel gegen Borussia Dortmund in der Wirsol-Rhein-Neckar-Arena aufmerksam macht.

Für diese unkonventionelle Aktion wurden die Einlaufkinder bereits im Spielertunnel mit Mobilgeräten ausgestattet und waren von diesem Moment an komplett auf die technischen Geräte konzentriert. Leuchtende Kinderaugen, die normalerweise mit voller Begeisterung auf ihre Idole und das volle Stadion gerichtet sind, beschäftigten sich während der gesamten Einlaufzeremonie mit den Bildschirmen der Mobile Devices.

Ein unübliches Bild, das die sonst so omnipräsenten Profifußballspieler in den Hintergrund rücken ließ. Die deutliche Message war auf den Shirts der Kinder zu lesen: „#BLEIBAMBALL STATT IM NETZ“ und richtete sich somit sowohl an die Kinder und Jugendlichen, als auch an deren Eltern.

„Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, die Bewegung von Kindern zu fördern und ihnen ein Bewusstsein, sowie Ansporn für mehr Sport im Alltag zu geben. Und das alles „Aus Liebe zum Sport“ – so wie es unser Unternehmens-Claim ausdrückt. Mit der Aktion wollen wir Kinder und Jugendliche dazu auffordern, lieber Sport zu machen, statt ihre Zeit im Internet zu verschwenden. Vor allem aber wollen wir auch die Eltern erreichen und sie darauf aufmerksam machen, dass der Sport und körperliche Bewegung wieder einen größeren Stellenwert haben sollte, als das Smartphone oder Tablet“, erklärt David Tews, Ressortleiter Marketing bei INTERSPORT Deutschland, und fügt an: „Wir freuen uns sehr, dass die TSG Hoffenheim unsere Philosophie teilt und gemeinsam mit uns in diesem prominenten Rahmen beim Heimspiel gegen den BVB ein Zeichen setzt.“

„INTERSPORT Deutschland ist seit Jahren ein treuer Partner von uns, dem wir gerne eine Bühne für besondere Aktionen geben. Uns liegt es ebenfalls am Herzen auf ein wachsendes gesellschaftliches Thema der heutigen Zeit ein Augenmerk zu legen“, betont Pia Regine, die bei der TSG Hoffenheim im Bereich Kinder-, Jugend-, Schulprogramme tätig ist.

Die Aktion wurde gemeinsam mit der Sportmarketingagentur Jung von Matt/SPORTS entwickelt und umgesetzt. Weitere Informationen finden Sie unter: www.intersport.de/bleibamball

*Quelle: BLIKK Medienstudie, in Auftrag gegeben von der Bundesdrogenbeauftragten Marlene Mortler (CSU), zu den gesundheitlichen Folgen des modernen Medienkonsums. Dabei untersuchten 79 Kinderärzte in 15 Bundesländern 5600 Patienten und befragten sie gemeinsam mit ihren Eltern wie sie Smartphones und Tablets nutzen. (Veröffentlicht: Bundesministerium für Gesundheit, Stand: 29. Mai 2017)

Hier finden Sie lizenzfreies Bildmaterial.

Haben Sie Fragen?

Dann stehen unsere Ansprechpartner gerne zur Verfügung:

Porträt Michael SteinhauserMichael Stein­hauser
Leiter Unter­nehmens­kommunikation
Tel.: +49 7131 288-340
E-Mail: presse@intersport.de

Porträt Mareike SchultzMareike Samusch
Pressereferentin
Tel.: +49 7131 288-375
E-Mail: presse@intersport.de

Porträt Stephanie OrtegaStephanie Ortega
Pressereferentin
Tel.: +49 7131 288-348
E-Mail: presse@intersport.de

INTERSPORT und TSG 1899 Hoffenheim setzen Zeichen gegen Internetsucht

22. September 2018

Novum: INTERSPORT und TSG 1899 Hoffenheim statten Einlaufkinder mit
Smartphones und Tablets aus und setzen ein alarmierendes Zeichen gegen
Internetsucht.

Kinder und Jugendliche mit gesenktem Blick, voller Fokus auf ihre Smartphones – grundsätzlich kein seltenes Bild heutzutage. Denn vor allem die jungen Nutzer verbringen ihre Freizeit zunehmend im Internet anstatt beim Sport. Fakt ist: In Deutschland sind mittlerweile rund 600.000 Kinder und Jugendliche vom Internet abhängig – Tendenz steigend. Erschreckende zweieinhalb Millionen gelten als sogenannte problematische Internetnutzer.*

Eine erschreckende Entwicklung, auf die INTERSPORT - Deutschlands Sportfachhändler Nummer eins – gemeinsam mit der TSG 1899 Hoffenheim erstmalig mit der Aktion ‚#BLEIBAMBALL STATT IM NETZ’ am 4. Bundesliga-Spieltag beim Heimspiel gegen Borussia Dortmund in der Wirsol-Rhein-Neckar-Arena aufmerksam macht.

Für diese unkonventionelle Aktion wurden die Einlaufkinder bereits im Spielertunnel mit Mobilgeräten ausgestattet und waren von diesem Moment an komplett auf die technischen Geräte konzentriert. Leuchtende Kinderaugen, die normalerweise mit voller Begeisterung auf ihre Idole und das volle Stadion gerichtet sind, beschäftigten sich während der gesamten Einlaufzeremonie mit den Bildschirmen der Mobile Devices.

Ein unübliches Bild, das die sonst so omnipräsenten Profifußballspieler in den Hintergrund rücken ließ. Die deutliche Message war auf den Shirts der Kinder zu lesen: „#BLEIBAMBALL STATT IM NETZ“ und richtete sich somit sowohl an die Kinder und Jugendlichen, als auch an deren Eltern.

„Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, die Bewegung von Kindern zu fördern und ihnen ein Bewusstsein, sowie Ansporn für mehr Sport im Alltag zu geben. Und das alles „Aus Liebe zum Sport“ – so wie es unser Unternehmens-Claim ausdrückt. Mit der Aktion wollen wir Kinder und Jugendliche dazu auffordern, lieber Sport zu machen, statt ihre Zeit im Internet zu verschwenden. Vor allem aber wollen wir auch die Eltern erreichen und sie darauf aufmerksam machen, dass der Sport und körperliche Bewegung wieder einen größeren Stellenwert haben sollte, als das Smartphone oder Tablet“, erklärt David Tews, Ressortleiter Marketing bei INTERSPORT Deutschland, und fügt an: „Wir freuen uns sehr, dass die TSG Hoffenheim unsere Philosophie teilt und gemeinsam mit uns in diesem prominenten Rahmen beim Heimspiel gegen den BVB ein Zeichen setzt.“

„INTERSPORT Deutschland ist seit Jahren ein treuer Partner von uns, dem wir gerne eine Bühne für besondere Aktionen geben. Uns liegt es ebenfalls am Herzen auf ein wachsendes gesellschaftliches Thema der heutigen Zeit ein Augenmerk zu legen“, betont Pia Regine, die bei der TSG Hoffenheim im Bereich Kinder-, Jugend-, Schulprogramme tätig ist.

Die Aktion wurde gemeinsam mit der Sportmarketingagentur Jung von Matt/SPORTS entwickelt und umgesetzt. Weitere Informationen finden Sie unter: www.intersport.de/bleibamball

*Quelle: BLIKK Medienstudie, in Auftrag gegeben von der Bundesdrogenbeauftragten Marlene Mortler (CSU), zu den gesundheitlichen Folgen des modernen Medienkonsums. Dabei untersuchten 79 Kinderärzte in 15 Bundesländern 5600 Patienten und befragten sie gemeinsam mit ihren Eltern wie sie Smartphones und Tablets nutzen. (Veröffentlicht: Bundesministerium für Gesundheit, Stand: 29. Mai 2017)

Hier finden Sie lizenzfreies Bildmaterial.

Hilfe & Kontakt
Top